Lindenfels

Frauenbund Aktionstag am 25. November

Flagge zeigen gegen Gewalt an Frauen

Archivartikel

Fürth.Jahr für Jahr erinnert ein Aktionstag am 25. November an das hohe Ausmaß von Gewalt gegen Frauen. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf der Zwangsverheiratung.

„Viele schweigen aus Angst und Scham, aber auch das Umfeld schaut oftmals weg. Es sind auch Frauen und Kinder aus unserer Gemeinde und aus unserem Umfeld, die dort, wo sie sich sicher fühlen müssten, Gewalt ausgesetzt sind und dringend Hilfe, Schutz und Unterstützung brauchen. Wir müssen die breite Bevölkerung für dieses Problem sensibilisieren und dürfen nicht wegschauen“, erklärt Gabi Möke, Vorsitzende des Frauenbundes Fürth. Symbolisch wird wieder vor vielen Rathäusern am 25. November die Fahne „Frei leben – ohne Gewalt“ gehisst.

Schwerpunkt Zwangsheirat

Mit dem Schwerpunkt „Mein Herz gehört mir – Gegen Zwangsverheiratung und Frühehen“ soll diese Aktion die Bevölkerung sensibilisieren. Darüber hinaus soll den betroffenen Mädchen und Frauen gezeigt werden: Sie sind nicht allein.

Jährlich werden nach offiziellen Angaben von Unicef weltweit zwölf Millionen Mädchen unter 18 Jahren verheiratet, viele sind noch nicht einmal 16 Jahre alt. Insgesamt könne von 650 Millionen Frauen ausgegangen werden, die unter 18 Jahren verheiratet wurden. Die Folgen von Frühehen seien vielfältig: häusliche und sexualisierte Gewalt, gesundheitsgefährdende Teenagerschwangerschaften sowie massive soziale und ökonomische Abhängigkeit.

Auch Zwangsverheiratung, also die Verheiratung gegen den Willen von einem oder beiden Ehepartnern, seien oft mit häuslicher und sexualisierter Gewalt sowie Unterdrückung und Abhängigkeit verknüpft. Die Folgen für die physische und psychische Gesundheit der Betroffenen seien weitreichend. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel