Lindenfels

Grabplatte von Junker Hans wird untersucht

Archivartikel

In Fränkisch-Crumbach gibt es ein Rodensteinmuseum, das auch forschend tätig ist. Zurzeit läuft ein Projekt zur Erforschung des Werdegangs der Marmor-Grabplatte von Junker Hans III., der im Jahr 1500 starb und auf dem Deutschen Friedhof in Rom beigesetzt wurde. Dazu hat Museums-Mitarbeiter Karl-Heinz Mittenhuber vielfältige schriftliche Unterlagen beigesteuert, die von Thomas Kieslinger, einem

...

Sie sehen 19% der insgesamt 2138 Zeichen des Artikels
Vielen Dank für Ihr Interesse!

Jetzt einfach anmelden und 5 Artikel pro Monat kostenlos lesen!

Kundenservice: 06 21/3 92-22 00
Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel