Lindenfels

Silvester in Lindenfels

Kein Feuerwerk in der Altstadt erlaubt

Archivartikel

Lindenfels.Die Verwaltung der Stadt Lindenfels weist darauf hin, dass es ganzjährig in der Nähe von besonders brandempfindlichen Gebäuden und Anlagen verboten ist, Feuerwerk abzubrennen.

Dieses Verbot betrifft in Lindenfelser die Burgstraße, den Graben, die Wilhelm-Baur-Straße bis zum Fürther Tor sowie die Freiherr-vom-Stein-Straße. In Schlierbach sind die Kirchstraße und Teile von Briefelbachstraße, Im Ort, Jägersgarten und Waldstraße betroffen, in Seidenbuch Obergasse und Mittelgasse und in Winterkasten Teile der Hauptstraße. Feuerwerkskörpern und sonstige pyrotechnische Gegenstände dürften in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, Alten- und Pflegeheimen sowie Fachwerkhäusern nicht entzündet werden, schreibt Bürgermeister Michael Helbig in einer Mitteilung. Trotz des Verbots komme es immer wieder zu Bränden.

„Die von brennenden Raketen ausgehende Gefahr wird oft unterschätzt“, so Helbig. „Gerade alte Häuser sind aufgrund ihrer Bausubstanz leicht entflammbar. Hinzu kommt, dass Brände in engen und verwinkelten Gassen schwer zu bekämpfen sind. Die Folge ist in der Regel die völlige Zerstörung der Häuser.“ Vor der Silvesternacht werde daher auf die Situation und das Feuerwerksverbot in der Altstadt von Lindenfels, sowie in den Ortskernen von Schlierbach und Seidenbuch hingewiesen. „Auch die Haustiere werden dankbar sein, wenn kein Feuerwerk stattfindet. Tierohren sind deutlich empfindlicher als das menschliche Gehör“, so Helbig. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel