Lindenfels

Tierschutz Initiative warnt davor, Hunde bei Hitze im Auto zu lassen

Kollaps droht schon nach kurzer Zeit

Odenwald.Der Sommer ist da: So schön diese Zeit auch ist, sie birgt auch Gefahren. „Nach wie vor sterben in Deutschland jedes Jahr Hunde, weil ihre Halter sie im Auto zurücklassen“ warnt die Tierschutzinitiative Odenwald in einer Pressemitteilung.

Dabei gelte: Ein Hund gehört nicht ins abgestellte Auto, wenn es warm ist, auch nicht für wenige Minuten. „Leider wissen viele Halter nicht über die Gefahren Bescheid“, heißt es weiter. Schon ab 20 Grad Celsius dürfe der Hund nicht im Auto zurückgelassen werden.

Bereits ab dieser Temperatur heize sich das Innere des Fahrzeuges binnen kürzester Zeit auf extreme Temperaturen auf. Eine große Gefahr für die Tiere, die im Auto auf die Rückkehr ihrer Halter warten müssen, schreibt die Tierschutzinitiative.

Auch die Seitenscheiben der Fahrzeuge ein Stück herunterzulassen sei keine Lösung. Das genüge nicht, um die notwendige Kühlung zu bringen. Denn Hunde schwitzten völlig anders als Menschen. „Ihren Wärmehaushalt kontrollieren sie über das Hecheln. Schon kurze Zeit in dieser Hitze ist gefährlich für die Tiere“, führen die Autoren der Pressemitteilung aus. Wenn die Hunde überhitzt seien und zu viel Flüssigkeit verloren hätten, drohe ein Kreislaufkollaps und damit auch der Tod.

„Wenn Sie an einem warmen Tag einen Hund im Auto sehen und eine Notsituation für das Tier erkennen, helfen Sie dem Vierbeiner“, appellieren die Tierschützer. Passanten sollten versuchen, den Halter ausfindig zu machen, und anderenfalls umgehend die Polizei informieren. „Grundsätzlich gilt: Lassen Sie Ihren Vierbeiner nicht im Auto zurück, und informieren Sie andere Halter über diese große Gefahr“, schreiben die Odenwälder Tierschützer abschließend. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel