Lindenfels

Evangelisches Dekanat Fahrt in die Oberlausitz im August geplant

Kulturreise nach Herrnhut

Archivartikel

Lindenfels.Die Herrnhuter Sterne und das Losungsbüchlein kennen viele. Doch kaum jemand weiß etwas über die große reformatorische Wirkungsgeschichte der Glaubensflüchtlinge aus Böhmen und Mähren, denen Graf Nikolaus Ludwig von Zinzendorf 1722 in der Oberlausitz Asyl „unter des Herrn Hut“ gewährte.

Die theologischen Grundlagen der neuen Gemeinschaft waren für ihre Zeit revolutionär und modern. Glaubens- und Gewissensfreiheit sowie Gemeinschaft ohne Hierarchie waren wichtige Anstöße, die von Herrnhut für den Protestantismus, die Ökumene und die Entwicklung der Moderne ausgingen. Heute führt Herrnhut den Titel „Reformationsstadt Europas“.

Das Evangelische Dekanat Vorderer Odenwald bietet in der Zeit vom 24. bis zum 29. August eine Kultur- und Begegnungsreise nach Herrnhut an. Auf dem Programm steht die Auseinandersetzung mit den religiösen und kulturellen Wurzeln der Brüderunität, ihrem Glaubensleben sowie ihrem heutigen Bildungs- und Missionsverständnis an Originalschauplätzen. Besichtigungen in der an Natur- und Kulturschätzen reichen Oberlausitz und Zeit zum Entspannen und Genießen sind eingeplant.

In den Teilnehmergebühren enthalten ist die An- und Abreise mit zwei Kleinbussen, Vollpension, Eintritte in Museen und Honorare für Referenten. Die Reiseleitung haben Margit Binz, Pfarrerin für Ökumene und interreligiösen Dialog im Evangelischen Dekanat Vorderer Odenwald, und Andrea Alt, Referentin für Bildung. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel