Lindenfels

Tierquälerei

Mögliche Giftköder in Lindenfels

Archivartikel

Lindenfels.Im Lindenfelser Stadtteil Litzelröder ist möglicherweise ein Köder ausgelegt worden, mit dem Hunde vergiftet werden sollten. Wie die Rentnerin Elke Grosch mitteilte, hat ihr Hund am Sonntagvormittag am Eingang zu ihrem Grundstück ein Stück Blutwurst gegessen, in das ein Gegenstand ähnlich eines Schokoladenstücks hineingearbeitet worden sei. Weitere solcher Stücke hätten in der unmittelbaren Umgebung auf dem Boden gelegen.

Anzeige erstattet

Sie sei umgehend zum Tierarzt gefahren, der dem Hund ein Brechmittel verabreicht habe, so dass der Vierbeiner das Stück wieder von sich gab. Sie habe es zur weiteren Untersuchung an ein Labor schicken lassen. Bereits vor etwa zwei Monaten habe sie Salamistücke vor ihrer Haustür gefunden, sagte Grosch.

Der Hund scheint zwar gesund zu sein. „Es gibt aber viele Hunde und Katzen hier im Wohngebiet. Auch ein Kind könnte aus Versehen einen Köder essen, wenn es glaubt, es handele sich um Schokolade“, zeigte sich Grosch besorgt. Sie habe eine Belohnung für Hinweise auf einen möglichen Täter ausgesetzt.

Die Polizei Südhessen bestätigte den Eingang einer Anzeige wegen Tierquälerei. Der Sachverhalt werde geprüft, möglicherweise würden Ermittlungen eingeleitet, informierte eine Sprecherin. kbw

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel