Lindenfels

Wanderfreunde Lindenfelser Gruppe bessert Rastplatz auf

Neuer Tisch für das Kapphäuschen

Archivartikel

Lindenfels.Die Wanderfreunde Lindenfels unternahmen bis zum 11. März jeden Mittwoch ihre Touren. Seither ruht wegen der Corona-Epidemie das Angebot.

Bei ihren Wanderungen hatten die Wanderfreunde aber immer wieder an Schutzhütten eine Rast eingelegt und dabei festgestellt, dass in vielen dieser Hütten keine Tische mehr vorhanden sind, um etwas abzulegen.

Gerade in der Nähe von Lindenfels, am Kapphäuschen das nicht nur aus der Kernstadt, sondern auch von Schlierbach, Eulsbach, Ellenbach, Fürth und Krumbach immer gerne angelaufen und zu einer kleinen Rast angenommen wird, war bisher das Abstellen von Rucksack oder einer Brotzeit fast unmöglich. Die Wanderfreunde unter Leitung von Roland Löw haben nach Rücksprache mit Revierförster Dirk Dins einen alten Baumstumpf als Tisch aus dem Wald geholt und nach Aufbereitung an dem Bestimmungsort platziert. Stefan Grosser mit seinem Traktor leistete dabei Hilfe. Die beiden Enkelkinder Löws durften nicht fehlen.

Die Wanderfreunde hoffen nun, dass sich viele Gruppen bei der Rast im Kapphäuschen an dem Tisch erfreuen. Allerdings sieht die Gruppe an dem Rastplatz noch weiteren Verbesserungsbedarf: Der Mülleimer an der Hütte werde nicht mehr vorrangig genutzt, um die Rest von Rasten zu beseitigen, sondern sei mit roten Plastiktütchen mit Hundekot gefüllt, die zum Himmel stänken und eine appetitliche Rast unmöglich machten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel