Lindenfels

Sängerbund Kolmbach Verschiedene Gruppen traten beim Odenwälder Abend auf

Polka und Walzer aus 3,40 Meter langen Alphörnern

Archivartikel

Kolmbach.„Mer sinn all vum Ouewoald“ – mit diesem Odenwälder Schmankerl eröffnete die Chorwerkstatt des MGV Sängerbund Kolmbach den Odenwälder Abend im voll besetzten Dorfgemeinschaftshaus. Bei frischem Apfelmost, Apfelwein, Kochkäse und Wurstbroten fühlten sich die Gäste schnell wohl.

Malte Diestel vom Sängerbund begrüßte die Gäste, durch das Programm führte Claudia Schmitt. Unter musikalischer Leitung von Johann Leber sang die Chorwerkstatt noch „Beim Hollerstrauch“ , sowie „un alleweil rabbelts am Scheiedoor“. Aus Mitlechtern war ein Teil der musikalischen Familie Schaab nach Kolmbach gekommen.

Tänze aus mehreren Regionen

Ruth Schaab sang Chansons undMichael Schaab steuerte Odenwälder Eigenkreationen bei. Eine Premiere in Kolmbach waren die Odenwälder Alphornbläser. Mit 3,40 Meter langen Alphörnern spielten die sechs Musikanten alpenländische Weisen und entlockten ihren Instrumentensogar Polka und Walzermelodien.

Seit etwa drei Jahren tanzen die Trachten- und Tanzgruppen aus Mittershausen-Scheuerberg und Linnenbach zusammen.

Die Trachtengruppen hatten Odenwälder Tänze mitgebracht, zeigten aber auch überlieferte Volkstänze aus anderen Trachtenregionen.

Die Heimatliedersänger im Sängerbund erhalten inzwischen Unterstützung durch die Heimatliedersängerinnen, wie Moderatorin Schmitt augenzwinkernd erklärte. Nachdem der Männerchor vor einigen Jahren per Flyer Unterstützung im Chor suchte und sich überwiegend an Gesang interessierte Frauen meldeten, kam es zur Gründung der Chorwerkstatt als gemischter Chor.

Adventskonzert am 8. Dezember

Die Kleingruppe hatte drei Lieder eingeübt: „Es saßen drei Halunken“, „De Finschdestock“ und „ moi Elternhaus“. Der Männerchor im Sängerbund hatte dann ebenfalls noch seinen Auftritt, und zwar gemeinsam mit den Sängern des Liederkranzes aus Seidenbuch. Beide Chöre proben seit einiger Zeit gemeinsam und unterstützen sich gegenseitig bei ihren Auftritten.

Die Männer sangen „uff em Berg bei Knoore drauß“, „der Schluckspecht aus dem Ourewoald“ und natürlich den Herz-Schmerz-Dauerbrenner aus dem Odenwald, die „Scholzegrait“. Nach dem offiziellen Teil hatten die Gäste im Dorfgemeinschaftshaus dann selbst Gelegenheit, sich als Sänger zu versuchen. Johann Leber begleitete mehrere bekannte Weisen auf dem Akkordeon.

Die nächste Veranstaltung beim Sängerbund ist das traditionelle Adventskonzert am 8. Dezember (Zweiter Advent). Ab 17 Uhr gibt es weihnachtliche und besinnliche Melodien in der Heilig Blut Kapelle.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel