Lindenfels

IMS Schlierbachtal Die Rallye Odenwald-Classic und das Oldtimertreffen lockten am Wochenende zahlreiche Besucher an

Rasante Manöver vor der Kulisse des Odenwalds

Archivartikel

Schlierbach.Mit einem Oldtimer durch die Landschaft von Odenwald und Bergstraße zu „cruisen“, sorgt bei vielen passionierten Autofahrern für Glücksgefühle. Im Gegensatz zur touristischen Tour hatte es der sportliche Wettkampf bei der IMS-Odenwald-Classic am Wochenende in sich. „Diese Orientierungsfahrt war schon prickelnd und knifflig, aber sehr schön“, attestierten die Teilnehmer. Auch das Wetter spielte mal wieder gut mit. Das älteste „Schätzchen“ das bei der Tour mitfuhr, war ein MG PA aus Offenbach, Baujahr 1934. Bei den Teilnehmern war der Älteste 94 Jahre alt und gehörte zur Motorradgruppe.

Seit 28 Jahren ist die IMS-Odenwald-Classic eine Oldtimerrallye für Jedermann. Teilnehmen können alle, vom Anfänger bis zum Profi. Seit 2017 gibt es eine Unterteilung in eine touristische und eine sportliche Wertung. Die touristische Fahrt ist von ihrer Aufgabenstellung her deutlich leichter. Teilnahmeberechtigt sind alle Oldtimer bis Baujahr 1989.

Gäste von nah und fern

Insgesamt hatten sich 40 Teilnehmer für die sportliche Variante gemeldet und 33 Teams für die touristische Wertung. Bei den Motorrädern waren es 25, die angemeldet waren. Kurzentschlossene konnten sich am Samstagmorgen noch nachmelden. Insgesamt war die Anzahl der Fahrzeuge auf 80 begrenzt. Die weiteste Anfahrt hatte das Team aus Vettelschloss, etwa 200 Kilometer von Schlierbach entfernt. Der für die Rallye zuständige Leiter Jürgen Machel war mit der Resonanz zufrieden.

Am Anfang standen die Begrüßung und das gemeinsame Frühstücksbuffet. Bereits am reich gedeckten Tisch konnte man die Unterlagen ansehen. Nach der Fahrerbesprechung ging es an den Start. Doch bevor es losging, gab es eine Vorstellung der Fahrzeuge und Teilnehmer.

Die Strecke für die touristische ist etwa 120 Kilometer und die für die sportliche Fahrt 150 Kilometer lang. Eine Streckenführung ging von Schlierbach aus über Lindenfels, Gadernheim, Klein-Bieberau weiter nach Ernsthofen, Rohrbach, Niedernhausen und über Lützelbach, Neunkirchen zurück. Die zweite Strecke führte über Gadernheim, Brandau, Beedenkirchen, Schmal-Beerbach und dann weiter über Staffel, Jugenheim und Stettbach nach Ober-Beerbach, Beedenkirchen zurück nach Brandau, Gadernheim und nach Schlierbach. Das Catering übernahm der Verein.

Fahren mit dem Traumauto

Auf der Strecke gab es Durchfahrtskontrollen, Sonderprüfungen mit Geschicklichkeitsaufgaben rund ums Auto sowie Gleichmäßigkeitsprüfungen, die absolviert werden mussten. Das Genießen der Landschaft kam bei allem nicht zu kurz. Jeweils 30 Prozent der Teilnehmer je Klasse erhielten am Ende Pokale für ihre Leistungen.

Zum Oldtimertreffen auf dem Schlierbacher Festplatz wurden 62 Automobile und zwölf Motorräder angemeldet. Die zahlreichen Besucher und die Teilnehmer des Treffens genossen bei Kaffee und Kuchen sowie warmen Speisen und kalten Getränken einen erholsamen Sonntag. Möglich waren dabei auch Mitfahrten in einem „Traum-Oldtimer“, gegen eine Spende an den Förderverein der Carl-Orff-Schule in Lindenfels, zu der die IMS den gleichen Betrag noch einmal drauf legte.

Immer wieder bestätigen die Teilnehmer, dass die Veranstaltung mit teils rund 120 bestens organisiert ist. Die Gesamtsieger bei der touristischen Tour waren Josef Schrödel und Karl Heinz Schmidt mit 25,4 Punkten (Groß-Umstadt) und bei der sportlichen Tour Andreas Zuhnemer und Peter Schmidt (Aglasterhausen), die auf 63,9 Punkte kamen.

Die nächste Termine der IMS Schlierbachtal sind die Old- und Youngtimertreffen am Sonntag, 23. Juni (Porsche) und am Sonntag, 28. Juli (Ferrari) in Seidenbuch. Vereinstreffen sind immer am dritten Freitag im Monat, jeweils um 20 Uhr.

Info: Weitere Bilder unter bergstraesser-anzeiger.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel