Lindenfels

Naturschutz Aufruf einer Initiative aus Reichelsheim

Rehkitz-Retter suchen neue Helfer

Archivartikel

Lindenfels.Die ersten Wiesen werden bereits gemäht und bald werden die Rehmütter ihre Kitze zur Welt bringen und im hohen Gras ablegen. Deshalb startet das Koordinationsteam der Rehkitzrettung Reichelsheim im Odenwald, den alljährlichen Aufruf nach Helfern für das Absuchen der Wiesen. Besonders im Bereich Lindenfels Winterkasten würden Helfer gesucht.

Mähmaschinen als Gefahr

Kitze werden von ihren Müttern, den Ricken, im hohen Gras versteckt. Der Plan der Natur ist, dass ein Kitz gut versteckt bewegungslos liegenbleibt, bis die Ricke zurückkommt. So werden die Kitze von Feinden nicht entdeckt. Ein Rehkitz, bewegungslos im hohen Gras benötigt also eigentlich keine Hilfe. Es sei denn, die Wiese soll gemäht werden. Naht ein Mäher, ist das natürliche Verhalten das Todesurteil für das Rehkitz, denn es flieht nicht, sondern bleibt still liegen und gerät so in die Messer des Mähwerks.

Große Flächen müssen deshalb kurz vor dem Mähen abgesucht werden. Liegen Kitze im Gras, werden sie unter fachlicher Anleitung vor dem Mähen gesichert. Das Absuchen großer Wiesen ist jedoch von einer Einzelperson nicht zu schaffen. Die Drohne, welche die Rehkitzrettung mittlerweile nutzt, kann im hügeligen Odenwald mit baumbestandenen Flächen nicht immer und überall eingesetzt werden, und auch beim Drohneneinsatz werden neben dem Drohnenpiloten noch weitere Helfer zum Suchen und Sichern gebraucht. red

Info: weitere Informationen unter rehkitzrettung.de oder unter Telefon 0151/52112957

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel