Lindenfels

Verkehr Stadtparlament fordert sichere Schülerbeförderung

Schüler sollen mehr Platz in den Bussen bekommen

Lindenfels.Der Magistrat der Stadt Lindenfels soll nach dem Willen der Stadtverordnetenversammlung eine Verbesserung der Schülerbeförderung von Lindenfelser Kindern nach Reichelsheim einfordern. Einem Antrag der FDP stimmte das Gremium einstimmig zu.

Die Busse aus Richtung Bensheim seien – außerhalb der Corona-Bedingungen – beim Halt um 7.25 Uhr am Moelanplatz in Lindenfels bereits voll besetzt, die Schüler müssten oft dicht gedrängt stehen, ohne einen sicheren Halt, monieren die Liberalen.

Gerade für jüngere Schüler sei ein sicherer Stand oft nicht möglich, da sie die Haltestange an der Busdecke nicht erreichten. Deshalb sei es erforderlich, möglichst bald ein zusätzliches Fahrzeug einzusetzen, auch im Hinblick darauf, dass sich die Georg-August-Zinn-Schule in Reichelsheim zunehmender Beliebtheit erfreue und mit einer steigenden Zahl an Schülern zu rechnen sei.

Adressaten der Forderung sollen die Verkehrsgesellschaft Gersprenztal (VGG), der Odenwaldkreis und der Kreis Bergstraße sein – bei der Schülerbeförderung handelt es sich um eine Leistung der Landkreise, die diese bei der Verkehrsgesellschaft bestellen müssen. kbw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel