Lindenfels

Pfarrgruppe Als Ersatz für Besuche der Sternsinger gibt es Briefe

Spenden im Pfarrbüro und in den Kirchen möglich

Archivartikel

Lindenfels/Fürth.Auch die Sternsingeraktion muss im Zeichen der Corona-Pandemie unter veränderten Rahmenbedingungen abgehalten werden, da die gewohnten Hausbesuche der Sternsinger, aufgrund der Begrenzung der Personenzahlen im öffentlichen Raum, in diesem Jahr nicht möglich sind. Als Alternative hierzu verteilen die ehrenamtlichen Helfer aus den drei Pfarreien Grußkarten und Briefe der Sternsinger an die Haushalte in Fürth, Rimbach und Lindenfels.

Eine Anmeldung im Vorfeld ist nicht nötig, da die Verteilung auf Basis der Teilnehmerliste der vergangenen Jahre erfolgt. Diesen Karten wird ein Spendentütchen, sowie der Segensaufkleber für die Haustür beigelegt. In diesem Jahr läuft die Sternsingeraktion unter dem Motto „Kindern Halt geben, in der Ukraine und weltweit“, gesammelt wird dabei von Kindern für Kinder in der Ukraine und weltweit. Die Spenden können in einem beigelegten Tütchen im Pfarrbüro oder in den Kirchen abgegeben werden. Die Kirche in Fürth wird zu diesem Zweck am Samstag, 9. Januar von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

Des Weiteren können die Spenden auch zentral für die Pfarrgruppe auf das Konto der Fürther Kirchengemeinde überwiesen werden - im Feld Verwendungszweck ist der Betreff „Sternsinger 2021“ einzutragen. Außerdem findet eine parallele Online-Spendenaktion statt. Falls jemand keine Grußkarte erhalten hat, kann er sich im Pfarrbüro melden.

Die Verteilung der Grußkarten wird auch einige Tage in Anspruch nehmen und bis Sonntag, 10. Januar abgeschlossen sein. Außerdem werden ab de, heutigen Mittwoch, 6. Januar auch Grußkarten in der Kirche ausliegen. mw

Info: Der Link zur Online-Spendenaktion der Pfarrgruppe ist spenden.sternsinger.de/5avgknyo

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel