Lindenfels

Konzert Die Jungs von „Patchfolk“ zu Gast bei DoGuggschde

Trommeln, zupfen, fiedeln und flöten

Lautertal.Am Samstag, 16. November, lädt der Odenwälder Kleinkunstverein DoGuggschde in seiner Konzertreihe „Folk in de Werdschafd“ zu einem Konzert der Folk-Band „Patchfolk“ ein. Die Musiker kommen aus der Rhein-Neckar-Region und sind mit ihrer Folkmusik jetzt schon zum dritten Mal bei DoGuggschde zu Gast. Das Konzert beginnt um 20.00 Uhr. Gasthaus und Küche sind ab 18.00 Uhr geöffnet. Sitzplätze können vorab direkt beim Gasthaus Zum Raupenstein reserviert werden. Der Eintrittspreis von 10 Euro wird dann direkt an der Abendkasse gezahlt. Restkarten gibt es gegebenenfalls auch direkt an der Abendkasse. Da wir die Band jetzt schon gut kennen, können wir für einen unterhaltsamen Abend mit bester Folkmusik garantieren.

„Patchfolk“, das sind fünf Musiker aus dem Rhein-Neckar-Raum, die ihren Zuhörern Irish Jigs & Reels, Americana und überhaupt Folk-Songs und Tunes in die Gehörgänge fiedeln, flöten, zupfen und zu trommeln. Anno 2011 erst gegründet, aber schon mehrfach auf hiesigen Bühnen in Erscheinung getreten, steht „Patchfolk“ für gute Laune, raffinierte Arrangements und mitreißende Musikalität. Als überzeugte Folkies ist ihr Motto: Weniger Show, mehr Musik! Ohne Designerkleidung gehts für sie auf die Bühne und sogar eine eigene CD haben die Musiker rausgebracht.

Alle seien sie schon mehr oder weniger lange den vom „Irischen Virus“ infiziert, aber immer offen für andere Richtungen handgemachter, ehrlicher Folk-Musik. Die Mischung machts. Was den Musikern gefällt, das wird in ihr Repertoire übernommen. Aber damit nicht genug: Es werde so lange am Arrangement gefeilt, bis es „Patchfolk-Music“ sei. Da darf es auch mal ordentlich Rocken und Jazzen.

Die Band, das sind Michael Haufe an der Mandoline, Gitarre, Bouzouki und dem Banjo. Allerdings versuche er sich auch sonst an allem was vier bis acht Saiten hat. Jochen Scheuermann ist am Bass zu finden. Er ist der Mann für die tiefen Töne mit Faible fürs Jazzige. Jens Schabacker ist Gitarrist, Sänger, zuständig für die Low- und High-Whistles und die Ukulele. Außerdem sammelt er Flöten aller Art und in allen Tonarten. Stefan Hampele spielt Fiddle, Gitarre und singt. Und Dietmar Hammen? Er ist zuständig für Bodhran, Schlagzeug und auch sonst „alles was scheppert“. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel