Lindenfels

Gesundheitsversorgung Neues Medizinisches Versorgungszentrum in Lindenfels nimmt wichtige Hürde

Umbau der alten Poststelle zum Ärztehaus ist genehmigt

Lindenfels.„Manche Baugenehmigungen sind von unmittelbarer Bedeutung für viele Bürgerinnen und Bürger“, befand Landrat Christian Engelhardt bei der Überreichung der Baugenehmigung für den künftigen Standort des Medizinischem Versorgungszentrum (MVZ) und des Ärztlichem Bereitschaftsdienst (ÄBD) in der Nibelungenstraße 105a in Lindenfels. „Ich bin froh, dass es gelungen ist, für dieses medizinische Versorgungsangebot einen Standort im Herzen von Lindenfels zu finden. Dies ist klar zum Vorteil der und Bürger“, fuhr Engelhardt fort.

Fertigstellung 2020 geplant

Der künftige Standort in der alten Poststelle ist gut an den öffentlichen Nahverkehr angebunden, bietet mehr Raum und wird zudem barrierefrei zugänglich sein. Mit rund 360 Quadratmetern stehe zudem Kapazität für eine Expansion sowie eine wirtschaftlichere Auslastung des MVZ und den ÄBD zur Verfügung, was den Standort in der Nibelungenstraße 105a auch zukunftsfähig mache.

Nach der Übergabe der Baugenehmigung beginnen nun die Bauarbeiten für den Umbau des einstigen Post-Gebäudes. Die Fertigstellung soll im Laufe des kommenden Jahres erfolgen.

Den Umbau der neuen Immobilie und die damit verbundenen Kosten trägt ein Investor. Dieser vermietet die Räumlichkeiten an das Versorgungszentrum und den Ärztlichen Bereitschaftsdienst.

Derzeit sind die beiden medizinischen Angebote noch übergangsweise in der Nibelungenstraße 81 untergebracht. Das MVZ des Kreiskrankenhauses ist vor allem tagsüber an Wochentagen Anlaufpunkt für Patienten, der Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung nachmittags sowie an Wochenenden und Feiertagen. red/kbw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel