Lindenfels

Heinrich-Böll-Schule Tag der offenen Tür am Samstag

Viertklässler sind eingeladen

Fürth.Die Heinrich-Böll-Schule (HBS) in Fürth, die einzige integrierte Gesamtschule im Kreis Bergstraße, lädt Eltern und Schüler für den kommenden Samstag, 18. Januar, in der Zeit von 10 bis 13 Uhr zum Tag der offenen Tür ein. Die integrierte Gesamtschule trennt die drei Schulformen – Gymnasium, Haupt- und Realschule – nicht strikt, sondern vereint sie.

Nach einer Eingewöhnungsphase gibt es zunächst in den Hauptfächern Deutsch, Englisch und Mathematik Kurse in drei Niveaustufen: Im A-Kurs werden die Schüler auf gymnasialem, im B-Kurs auf realschulischem und im C-Kurs auf hauptschulischem Niveau unterrichtet. Eine Durchlässigkeit ist gewährleistet, so dass beispielsweise ein Schüler, der in Mathematik im C-Kurs gute bis sehr gute Noten erreicht, in den B-Kurs aufgestuft werden kann.

An der HBS werde kein Schüler in eine Schublade gesteckt, aus der es kein Entkommen mehr gibt. Die Schüler bekämen Zeit für ihre Entwicklung und könnten ihre Stärken voll entfalten, heißt es in der Einladung. Fördern und fordern laute die Maxime an der HBS, „allerdings in angemessener Weise. Der Schulleitung und dem Kollegium ist es ein Anliegen, dass die Schüler ihre Talente entfalten und ihre Defizite gezielt beheben können.“

Schüler, denen aufgrund ständiger Misserfolge das Selbstbewusstsein wegbreche und die sich über kurz oder lang als Schulversager fühlten, suche man an der integrierten Gesamtschule vergebens.

Eltern können am Tag der offenen Tür an Führungen teilnehmen, sich ausgiebig über das besondere pädagogische Konzept und die zahlreichen Angebote informieren und mit Lehrern sowie der Schulleitung ins Gespräch kommen. Im Foyer werden Kaffee und Kuchen angeboten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel