Lindenfels

Drachenmuseum Lindenfelser Einrichtung ist wieder geöffnet und zeigt neue Exponate

Zum Neustart Bilder in 3D-Technik und bemalte Eier

Archivartikel

Lindenfels.Das Deutsche Drachenmuseum in Lindenfels ist seit dem vergangenen Wochenende wieder geöffnet. Zuvor war es um die Einrichtung im Haus Baureneck in der Corona-Epidemie ruhig geworden – wie in der gesamten Museumslandschaft in Deutschland. Der Vorstand konnte sich jedoch auch in dieser Zeit über kleinere Aktionen freuen, die die schwierige Zeit des Stillstands etwas aufhellten und erkennen ließen, dass das Drachenmuseum nicht vergessen war.

So gab es Bild-Hinweise auf Drachenmotive, die in die Sammlung des Museums-Archivs aufgenommen wurden. Darunter fallen Darstellungen in Erbach und Memmingen im Allgäu. Neue Exponate für die Ausstellung wurden übergeben. Aus der umfangreichen Sammlung künstlerischer Ostereier von Edith Herzing aus Michelstadt bekam das Museum zwei mit Drachen bemalte Hühnereier geschenkt.

Edith Herzing hatte kurz nach dem Amtsantritt von Bürgermeister Peter C. Woitge 1983 – dem heutigen Vorsitzenden des Museumsvereins – angeregt, in Lindenfels einen Ostereiermarkt zu veranstalten. Unter ihrer Regie gab es vor Ostern 1984 den ersten Markt dieser Art in der Region bei riesigem Publikumsandrang.

Ganz andere Drachenmotive brachte der Lindenfelser Will Knapp aus Thailand mit: zwei Bilder in 3D-Technik, die er dem Museum stiftete. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel