Lindenfels

Ehrenamtliches Engagement

Zwei Gruppen fusionieren

Archivartikel

Lindenfels.In der Vergangenheit war es still geworden um die Lindenfelser Bürgerquelle. Auch die Homepage des Zusammenschlusses, in dem Bürger aus der Burgstadt verschiedene Angebote „von Lindenfelsern für Lindenfelser“ austauschten – darunter etwa Imkerei, das Tanzcafé in der Seniorenresidenz Parkhöhe und vieles mehr – war nicht erreichbar.

Nun soll es einen neuen Impuls geben. Peter Dinkel, bekannt als Fahrer der Lindenfelser Elektrokutsche, betreibt die Fusion der Bürgerquelle mit der von ihm gegründeten Darmstadt-Lindenfelser Gemeinschaft. Neben besagter Kutsche stellt er dafür auch „Know-how“ sowie ein Büro zur Verfügung.

Die Bürgerquelle war Ende der 90er Jahre aus der Lokalen Agenda gegründet worden, in deren Zuge sich in vielen Städten und Gemeinden Gruppen bildeten, deren Mitglieder sich für das Gemeinwohl einbrachten. 2002 gewann der von Bernhard Suin de Boutemard gegründete Lindenfelser Zusammenschluss den Agendawettbewerb des Kreises Bergstraße.

Zu einer ersten öffentlichen Sitzung ist Dinkel vergangene Woche mit Vertretern der Bürgerquelle zusammengekommen, der sich nach seinen Angaben zahlreiche Bürger spontan anschlossen. Ein mögliches Projekt, dass bei der Sitzung besprochen wurde, sei eine Ausstellung über die 100-jährige Geschichte des Gebäudes am Eingang der Burgstraße, in der früher das Hotel „Odenwälder Haus“ untergebracht war. Mittlerweile ist dort das Restaurant „Indian Palace“. kbw

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel