Lindenfels

Lindenfels Lennart Schuren organisiert für den 10. und 11. August Musikgenuss im kleinen Kreis

Zwei Konzerte im alten Steinbruch

Archivartikel

Lindenfels.Handgemachte, akustische Livemusik in einzigartiger Lagerfeuer-Atmosphäre unter freiem Himmel: Bereits zum dritten Mal gibt es die Lagerfeuerkonzerte in Lindenfels. Die Idee: ein Konzert mit außergewöhnlichen Künstlern, mitten in der Natur am Lagerfeuer. Als Konzertkulisse dient der Steinbruch in Lindenfels – mit Blick auf die Burg. Die Konzerte finden an zwei Abenden statt – am 10. und 11. August (Freitag und Samstag). Beginn ist jeweils um 18.30 Uhr, das Ende gegen 23.15 Uhr.

Zusätzliches Kinder-Angebot

In diesem Jahr gibt es zusätzlich ein Kinder-Konzert. Mit der Kinderliedermacherin Beate Lambert erwartet die jungen Besucher am Sonntag, 12. August, musikalische Mitmach-Aktionen. Einlass ist ab 14 Uhr. Es wird gemeinsam gesungen und getobt – ein Konzerterlebnis für die ganze Familie.

Für den Konzert-Organisator Lennart Scheuren ist das neue Angebot für Kinder eine gute Ergänzung im Programm: „Das ganze Team freut sich riesig, dass jetzt auch Kids die einzigartige Lagerfeuerkonzert-Atmosphäre erleben können.“

Am Freitag, 10. August, stehen nacheinander die Musiker Dominik Baer und Philipp Bölter auf der Bühne. Am Samstag, 11. August, spielen die Paper Sailors sowie Max Buskohl.

Pro Abend ist die Zahl der Karten auf 200 begrenzt – und das hat seinen Grund: „Die Lagerfeuerkonzerte sind keine Massenveranstaltung. Unsere besondere Atmosphäre entsteht durch den kleinen, persönlichen Rahmen“, erklärt Scheuren.

Nur 200 Karten pro Abend

Von den 200 Karten pro Abend werden nur 100 Karten im Vorverkauf angeboten. Das Besondere an diesen Karten ist die Schlechtwettergarantie: Für 100 Konzertbesucher steht ein überdachter Ausweich-Spielort bei schlechtem Wetter bereit – eine Stätte, an der die Atmosphäre der Lagerfeuerkonzerte nicht verlorengehe, wie die Veranstalter ankündigen. Die Konzerte fallen also auch bei ungünstigem Wetter nicht aus.

Die weiteren 100 Karten gibt es an der Abendkasse zu kaufen. Dabei heißt es schnell sein, denn beide Termine waren in den vergangenen Jahren jeweils rasch ausverkauft.

Auf Technik und Lichteffekte wird verzichtet. „Diese zwei Abende leben von Natur und Musik. Wer schon einmal mit einer Gitarre am Lagerfeuer gesessen hat, der weiß: Es braucht nicht mehr“, sagt Projektleiter Lennart Scheuren. Auch ohne Technikeinsatz ist die Konzertstätte liebevoll gestaltet. Mit einer kleinen Bühne, die Team-Leiter Scheuren gebaut hat.

Bei der Verpflegung der Besucher setzen die Veranstalter auf regionale Produkte. Während die Musiker auf der Bühne stehen, gibt es aber keine Bewirtung. red

Info: Karten unter lagerfeuerkonzerte.de

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel