Lokalsport Bergstraße

HC VfL Heppenheim Timo Leister treibt den Umbruch voran

Abgänge Richtung Erbach schmerzen

Heppenheim.Mit einem stark veränderten Gesicht startet Handball-Bezirksoberligist HC VfL Heppenheim am Sonntag um 18 Uhr mit dem Spiel bei der ESG Crumstadt/Goddelau in die Saison. Fünf Abgängen stehen acht Zugänge gegenüber.

Vor allem die Abgänge der Leistungsträger Rouven Werle, er beendet seine Laufbahn, Oliver Heß und Markus Hafner (beide kehren zurück zum SV Erbach) schmerzen Trainer Timo Leister: „Natürlich geht uns Qualität verloren. Auf der anderen Seite befinden wir uns immer noch im Umbruch. Ich glaube an meine junge Mannschaft und bin fest davon überzeugt, dass wir jede Menge Potenzial haben.“

Dass es Heß und Hafner zurück zu ihrem Stammverein SV Erbach zieht, hat den Trainer wenig überrascht. „Gerade für Oliver schließt sich so ein Kreis. Für ihn wird es wohl die letzte Saison als Aktiver sein. Unter Trainer Jens Becker hat er angefangen, bei den Aktiven Handball zu spielen, unter Jens Becker hört er nun auf“, sagt Leister, der betont, dass die Wechsel von Heß und Hafner ruhig über die Bühne gingen.

Bei den Neuen erhofft sich der HC-Coach vor allem von Rückkehrer Nico Glanzner eine Menge: „Nico ist ein Führungsspieler und soll als Spielmacher mein verlängerter Arm auf dem Feld werden.“

„Uns ist es wichtig, dass wir attraktiven Handball spielen“, erklärt Leister. Wenn am Ende ein Tabellenplatz im vorderen Mittelfeld rausspringe, sei man schon zufrieden. Seine Mannschaft müsse aber lernen, ihre Möglichkeiten auch über 60 Minuten abzurufen. Dann klappt es auch mit dem Ziel: „Hinter den vier Titelkandidaten wird sich ein breites und ausgeglichenes Mittelfeld aufstellen. Im vorderen Bereich sehe ich uns.“ ki

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel