Lokalsport Bergstraße

Schachbezirk

An den Brettern gut aufgestellt

Archivartikel

Bergstraße.Schach spielt im Sportkreis Bergstraße nicht die dritte Geige, Wer meint, dass Schach als Sport im Kreis Bergstraße nur unter ferner liefen rangiert, sah sich spätestens nach der turnusgemäßen Versammlung des Schachbezirkes in Bürstadt eines besseren belehrt. Vorsitzender Torsten Warnk stellte in seinem Jahresbericht zwar fest, dass Fußball, Handball und Tischtennis klar die vorderen Plätze belegen, aber der Schachbezirk mit seinen Vereinen und etwas gleichbleibend 400 aktiven Mitgliedern respektabel im Mittelfeld abschneidet.

Für Ralf Mattusch vom Schachklub Fürth, dem für seine 20 Jahre lange Bezirksvorstandsarbeit ausdrücklich gedankt wurde, übernimmt nach einstimmiger Wahl nun Heiko Felgendreher vom Schachclub Mörlenbach-Birkenau das Amt des Jugendwarts. Der Nachfolger präsentierte seine weit gereiften Pläne einer neuen Serie von Jugendturniere im Bezirk Bergstraße.

In der kommenden Saison 2019/20 wird Turnierleiter Torsten Beyertt von den Schachfreunden Heppenheim ein für alle Mannschaften verbindliches, eintägiges Pokalturnier organisieren. Eine weitere Neuerung wird sein, dass die Teams aus den Bezirks- und Kreisklassen zusammen in einer Liga nach dem Schweizer System spielen werden. Die Vereine müssen ihre Spielstätten buchen, erfahren aber für ihre Mannschaften erst etwa zwei bis drei Wochen vor dem Termin, ob sie dann auch ein Heimspiel haben oder auswärts antreten müssen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel