Lokalsport Bergstraße

Volkslauf Jog and Rock erfährt am Sonntag in Bensheim seine zwölfte Auflage

Beliebt trotz vieler Ecken und Kanten

Bensheim.Dass Jog and Rock entgegen der Tradition diesmal schon am kommenden Sonntag (17.) und damit Mitte September etwas früher als sonst an den Start geht, liegt im Verantwortungsbereich von Ex-Bundespräsident Joachim Gauck. Im Januar hatte Gauck, damals noch im Amt, das Datum für die Bundestagswahlen auf den 24. September festgesetzt - und dabei offenbar den Jog and Rock-Termin in Bensheim am gleichen Tag übersehen.

Im Bensheimer Rathaus wollte man zwei Großveranstaltungen nicht zeitgleich schultern müssen und legte den Jog and Rock-Machern nahe, das Laufevent zu verschieben. Das war kein großes Ding, sagt Organisator Christian Roth vom ausrichtenden Verein Bensheim Marathon. "Wir haben deswegen keine Diskussionen angefangen, sondern uns sofort auf den 17. September konzentriert." Die Zusammenarbeit mit der Verwaltung funktioniert also auch im Rahmen der zwölften Auflage von Jog and Rock. "Wir haben die volle Unterstützung der Stadt", betont Roth.

Einen späteren Termin, aber den gleichen Kurs durch die Innenstadt wie im Vorjahr wird den Sportlern über die verschiedenen Distanzen vom Minimarathon für die Jüngsten (455 Meter) bis zum Halbmarathon (21,1 Kilometer) geboten. Nachdem im Vorfeld der Vorjahres-Ausgabe mit dem Kreis Bergstraße keine Einigung über eine veränderte Streckenführung mit weniger Ecken und Kanten, die unter anderem die Querung von Bundesstraßen vorsah, erzielt wurde, lässt man in diesem Jahr den Parcours unverändert.

Aufnahme in Bestenliste

Beim Halbmarathon wird die gut fünf Kilometer lange Runde viermal absolviert. Die Läufer passieren somit viermal den Start/Ziel-Bereich am Marktplatz mit seiner Bühne, auf der ein DJ auflegen wird. Dort ist die Stimmung am besten, was auf viele Athleten motivierend wirkt. Andere brauchen unterwegs mehr Abwechslung und bevorzugen größere Runden. Die Strecke ist ein Kompromiss, sagt Christian Roth mit Blick auf die unterschiedlichen Präferenzen der Läufer.

Der Kurs ist trotz seines bisweilen ungewöhnlichen Profils bestenlistenfähig. Thomas Kraus, der Vorsitzende von Bensheim Marathon, ist ein vom Deutschen Leichtathletik-Verband anerkannter, qualifizierter Streckenvermesser, der die Jog and Rock-Etappen vermessen hat. Damit können die in Bensheim gelaufenen Zeiten in Bestenlisten aufgenommen werden.

Wer sich bei Jog and Rock auf den Weg zu einem Eintrag in eine Bestenliste oder zu einer persönlichen Bestzeit machen möchte, kann über den Halbmarathon die Hilfe von Tempomachern in Anspruch nehmen. Andy Dyrtz, Stefan Lieder und Martin Lück peilen als "Hasen" jeweils unterschiedliche Marken an: unter 1:30 unter 1:45 und unter zwei Stunden.

Die Einschränkungen für die Anlieger der Rundstecke sollen so gering wie möglich gehalten werden. Mit Plakaten und Postwurfsendungen sind die Anwohner der von den Sperrungen betroffenen Stadtgebieten frühzeitig über die Beeinträchtigungen informiert worden. Gesperrt wird nur so lange wie nötig. Nach rund zwei Stunden müssten eigentlich alle Halbmarathon-Läufer durch sein, schätzt Christian Roth.

Bis Anfang der Woche waren rund 1600 Läufer gemeldet. Obwohl der offizielle Anmeldeschluss bereits vorüber ist, sind einzelne Nachmeldungen noch möglich. Eine Startgarantie für Spätentschlossene gibt es laut Roth jedoch nicht.

Starts von 10 bis 14.45 Uhr

Der Startschuss zu Jog an Rock 2017 erfolgt am Sonntag um 10 Uhr mit dem 10-km-Lauf, der in der Bahnhofstraße vor der Sparkasse gestartet wird; fünf Minuten später werden die Halbmarathonis auf dem Marktplatz auf die Strecke geschickt. Von dort erfolgen am Nachmittag auch die Starts für den 5-km-Lauf (12.45 Uhr), den Jugend-/Schülerlauf über 3 km (14 Uhr) sowie den Minimarathon (14.30 und 14.45 Uhr) auf einem kleineren, ein Kilometer langen Rundkurs in der Innenstadt rund um das Neumarkt-Center.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel