Lokalsport Bergstraße

Fußball-A-Liga FC 07 Bensheim II behält gegen durchaus starken SV Winterkasten mit 3:0 die Oberhand

Bessere Chancenverwertung gibt Ausschlag für Bensheim

Bensheim.Die Heimpremiere in der Fußball-Kreisliga A ist dem neuformierten Team des FC 07 Bensheim II gelungen: Mit 3:0 besiegten die Bensheimer den SV Winterkasten. "Wir sind sehr erleichtert, dass wir die ersten drei Punkte eingefahren haben. Das war heute das Wichtigste", freute sich Spielertrainer David Suljic über den Sieg gegen "einen sehr starken Gegner".

Neben einer guten Chancenauswertung sah Suljic im robusten Zweikampfverhalten seiner Akteure den Schlüssel zum Dreier. Die Gastgeber profitierten von einem Blitzstart. Nicolas Kelemen drückte den Ball im Anschluss an einen Freistoß über die Linie (2.). Daniel Nischwitz legte nach 24 Minuten nach. SVW-Coach Frank Poth ärgerte sich über die Abschlussschwäche seines Teams, das insgesamt zu viele Gelegenheiten liegen ließ. "Chancen haben wir uns genug herausgespielt."

Nach dem Wechsel erhöhte Winterkasten den Druck - ohne Erfolg. Der FC 07 II kam nach einem Konter durch den kurz zuvor eingewechselten Dario Knezovic zum 3:0 (75.). Der Sportverein ließ aber nicht nach und kam immer wieder zu Möglichkeiten. Max Pfeifer traf vier Minuten vor dem Abpfiff schließlich zum 1:3.

FC 07 Bensheim II: Schweizer - Kurz, Wiegand, Kelemen, Hutter, Kaffenberger, Eg, Huseinovic, Arsan, Nischwitz, Kloster. - Eingewechselt: Gilbert, Dürr, Knezovic.

SV Winterkasten: Johannes Daum - Serdar, Bauer, Christian Daum, Max Katzenmeier, Nill, Fiege, Bersch, Tim Katzenmeier, Kredel, Kopp; eingew.: Wendel, Max Pfeifer.

Tore: 1:0 Kelemen (2.), 2:0 Nischwitz (23.), 3:0 Knezovic (75.), 3:1 Max Pfeifer (86.). - Schiedsrichter: Nieslony (Ludwigsh.). - Zusch.: 130. - Beste Spieler: Kaffenberger, Nischwitz, Schweizer / Max Katzenmeier. eh

SG Nordh./Wattenheim - SV Lindenfels 4:2. Nach Ansicht ihres Trainers Thorsten Bartmann kassierten die Lindenfelser eine unnötige Niederlage, "denn eigentlich waren wir gleich gut drin im Spiel, kassierten aber vermeidbare Gegentore durch individuelle Fehler." So konnte der SVL trotz guter Chancen nie gleichziehen, sondern lief stets einem Ein- oder Zweitore-Rückstand hinterher.

SV Lindenfels: Max Klöss - Schröder, Schobert, Fendrich (80. Prikel), Wörle, Seitz, Peter Meister, Stanka, Hördt (46. Marcel Meister), Andreas Höly (70. Schuster), Schneider.

Tore: 1:0 T. Theiss (16.), 2:0 D. Theiss (24.), 2:1 Schröder (55.), 3:1 Fenzel (58.), 3:2 Peter Meister (65.), 4:2 Schön (75.). - Schiedsrichter: Kaymak (Biebesheim)- Zuschauer: 80. - Bes. Vorkommnis: Rot für Stark (SG) und Schröder (SVL) nach Rangelei nach Schlusspfiff (90.). hs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel