Lokalsport Bergstraße

Bezirksliga A 25:24-Zittersieg gegen Fürth/Krumbach

Eberle lässt Bensheim jubeln

Archivartikel

Bensheim.Das war knapp für den Tabellenzweiten: Die HSG Bensheim/Auerbach rettete gegen die HSG Fürth/Krumbach ein denkbar knappes 25:24 (11:12), nachdem sie fast die gesamte Spielzeit zurücklag.

„Zum Glück haben wie das Spiel am Ende noch gedreht und unterm Strich haben wir kämpferisch und als Mannschaft überzeugt“, bilanzierte Bensheims Coach Moritz Brandt. Der Trainer musste aber auch zugeben: „Fürth hat uns das Leben enorm schwergemacht und war taktisch sehr gut eingestellt. Hinzu kamen natürlich auch noch 23 verworfene Bälle von uns.“

Fürths Trainer Stefan Eger ärgerte sich natürlich über die vergebene Chance, dem haushohen Favoriten ein Bein zu stellen: „Es war eine wirklich unverdiente Niederlage“, so der Coach, der Bensheim mit einer doppelten Manndeckung überraschte und zudem in Alexander Schmitt im Tor einen starken Rückhalt hatte.

Nach dem 24:22 acht Minuten vor dem Ende kassierte zuerst Fürths Beller eine Zeitstrafe und gerade als er beim Stande von 24:23 wieder aufs Feld kam, erwischte es Max Borger. Das nutzte Bensheim zum 24:24-Ausgleich durch Robin Eberle und überstand danach eine eigene Zeitstrafe gegen Marcel Ehret unbeschadet, ehe erneut Eberle den Schlusspunkt zum 25:24 setzte. – Bensheimer Tore: Kuch (7), Eberle (6), Krämer (5), Göbel (5/2), Hartmann, Schuh (je 1). mep

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel