Lokalsport Bergstraße

Fußball-C-Liga

Ein Treffen unter guten Bekannten

Bergstraße.Am siebten Spieltag der Fußball-Kreisliga C kommt es zu einem interessanten Nachbarschaftstreffen zwischen dem SV Zwingenberg (9./10 Punkte) und der TSV Auerbach II (7./ 10). "Das wird sicherlich ein spannendes Spiel werden, da wir uns gegenseitig sehr gut kennen. Dennoch spielen wir zu Hause und wollen deshalb gewinnen", fordert Jürgen Fraas vor dem Vergleich am Sonntag, 15.15 Uhr auf dem Ausweichplatz in Rodau.

Mit der Leistung im letzten Spiel beim FV Biblis II war der Zwingenberger Coach trotz des 6:2-Sieges nicht ganz zufrieden: "Die Jungs müssen einfach noch mehr Gas geben." Personell sei seine Mannschaft "gut besetzt", auch wenn Niklas Heck (Schule) und Stefan Petry (Mandeloperation) passen müssen.

"Ich denke, dass da ein schweres Auswärtsspiel auf uns wartet. Wir wollen aber zumindest einen Punkt mitnehmen. Das wird unser Ziel sein, auch wenn wir wohl den einen oder anderen Spieler an unsere erste Mannschaft abgeben müssen", weiß Thomas Semmler um die hohe Hürde. "Die eingespielte Mannschaft des SV Zwingenberg zeigt eine gute Moral. Dies belegt auch die beiden letzten Spiele, als diese - jeweils nach Rückstand - in Biblis gewonnen und gegen Bürstadt unentschieden gespielt wurde", zollt der TSV-II-Coach dem Gegner Respekt. Verzichten muss er auf Patrick Brunner (Urlaub) und Nico Bender (krank).

Zurück auf die Siegerstraße

Ebenfalls zehnt Punkte weist der SV Schwanheim (8.) auf, der seinen jüngsten Auftritt bei Türkspor Wald-Michelbach bekanntlich jäh beendete. Die Spieler verließen beim Stande von 2:5 in der 71. Minute aus Protest gegen die Leistungen von Schiedsrichter Demir den Platz. "Wir haben jetzt unsere Stellungnahme zu dem Ganzen abgegeben. Dass wir mit der gesamten Mannschaft vorzeitig den Platz verlassen, das ist normalerweise nicht unsere Art. Uns blieb aber an diesem Tag angesichts der Fehlentscheidungen durch den Unparteiischen einfach nichts anderes übrig", rechtfertigte Paul McNally noch einmal diesen Schritt.

Nun aber will der SVS seine Heimstärke (7 Punkte) unter Beweis stellen und am Sonntag, 15.15 Uhr, gegen Aufsteiger SSV Reichenbach II (13./5) "wieder auf die Siegesstraße kommen" (McNally). Eher zurückhaltend gibt sich dagegen Karl-Heinz Wojtek: "Das wird keine leichte Aufgabe für uns, zumal ich einige Spieler an die erste Mannschaft abgeben muss. Damit sind unsere Chancen auf etwas Zählbares natürlich geringer", meinte der SSV-II-Coach. So werden Dominik Essinger und Janis Füchtenkordt im A-Liga-Team aushelfen. Peter Konietzny (private Gründe) ist in Schwanheim ebenfalls nicht am Ball. rs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel