Lokalsport Bergstraße

Fußball SG Gronau empfängt Elmshausen

Ersatzgeschwächt auf der Jagd nach dem Dreier

Gronau/Elmshausen.Zum Auftakt des elften Spieltages der Fußball-Kreisliga C will die SG Gronau (8.) bereits heute, 19 Uhr, gegen das punktlose Schlusslicht TSV Elmshausen gewinnen, um die Spitzengruppe im Blick zu behalten. "Die drei Punkte sind eigentlich fest eingeplant. Von der Spielweise und dem Spielaufbau her befinden wir uns im Aufwärtstrend, doch bislang passten die Ergebnisse nicht. Sechs Unentschieden sind zu viel", sagt Karl-Heinz Schäfer.

"Wir haben halt immer wieder Ausfälle und können keine zwei Spiele hintereinander mit der gleichen Mannschaft antreten. So gesehen dürfen wir eigentlich ganz zufrieden damit sein, wie wir jetzt dastehen", gewinnt der Sportliche Leiter der Gronauer fort. Gegen Elmshausen fehlen Julius Schäfer (muskuläre Probleme) und Bastian Würsching (Nasenbein gebrochen).

"Die 0:2-Niederlage gegen Mitlechtern war schon sehr ärgerlich. Wenn wir in der ersten Halbzeit nicht hundertprozentige Chancen hätten liegengelassen, dann hätte die Partie garantiert einen anderen Ausgang genommen", blickt Dieter Stephan zurück. "Gronau ist nun eine neue Chance für uns, drei Punkte einzufahren. Auch unser nächster Gegner ist bislang weit hinter den Erwartungen zurückgeblieben, wollte er doch im ersten Drittel mitspielen. So ist der Druck auf der Sportgemeinde genauso groß wie der auf uns", zeigt sich der TSV-Spielertrainer kämpferisch. Nicht dabei ist Matthias Bauer (berufsbedingt). rs

Gruppenliga: SF Heppenheim - VfL Michelstadt (heute, 19.30 Uhr). Der FC Sportfreunde steht nach seinem spielfreien Wochenende wieder in der Pflicht. Zu Gast in Heppenheim ist dann der Tabellenvorletzte VfL Michelstadt.

Der Mannschaft von SF-Trainer Markus Pleuler passte die jüngste 1:2-Niederlage bei Aufstiegskandidat RW Walldorf nicht ins Konzept. Dabei hatte seine Elf durchaus guten Fußball gezeigt beim Mitfavoriten, sich aber Fehler erlaubt, die konsequent bestraft wurden. Hinzu kommen große Personalsorgen der Sportfreunde. Pleuler muss auf einen Großteil seiner Stammspieler verzichten, wohl auch auf seinen Torjäger Colucci, der sich im Training an den Bändern verletzte.

Trainer hört beim FC Fürth auf

Auf ungeliebtem Terrain ist Fußball-Gruppenligist FC Fürth dann am Sonntag beim VfL Michelstadt zu Gast. Nicht mitkommen wird Frank Hadinger, der sein Traineramt am Sonntag niedergelegt hat. Interimstrainer sind die bisherigen Co-Trainer Frank Ester und Thorben Schmidt. Die Fürther stehen in Michelstadt enorm unter Druck nach ihrer neuerlichen 0:7-Pleite gegen den SV Münster.

Der Entschluss von Haidinger, als Trainer aufzuhören, kam nicht ganz überraschend. Er sei beruflich stark eingebunden und viel im Ausland unterwegs, bemerkte Alexander Langguth, Sportlicher Leiter des FC . Haidinger ärgerte sich offensichtlich auch über die Art und Weise, wie die Niederlage seines Teams gegen Münster zustande kam. "So etwas habe ich noch nicht erlebt", bemerkte auch Ester zu einem Spiel, in dem alles gegen den FC Fürth lief. So vergab der FCF vielfach beste Chancen, auf der anderen Seite "war jeder Schuss ein Treffer", beobachtete Ester. "Wir waren völlig von der Rolle." Zeitweise seien gerade einmal acht bis neun Spieler im Training.

Dabei begann alles vielversprechend. Die Vorbereitung beim FCF lief gut, der Kader stand . Zwischenzeitlich aber haben die Fürther mit massiven Verletzungsproblemen zu kämpfen . Ein Lichtblick in Michelstadt ist die Rückkehr von Daniel Kaffenberger als zentraler Spieler. Dafür fehlen nun auch Michael Saager und Tim Kaffenberger.

Spieler sind gefordert

Der Verein sieht im Zusammenhang mit der Krise wenig Schuld beim Trainer. Vielmehr müsse von den Spielern jetzt eine Reaktion kommen, fordert auch Langguth: "Wir bedauern den Rücktiritt von Haidinger, denn er war als Trainer auch nicht erfolglos."

Auf der Suche nach einem neuen Trainer wollen sich die Fürther nicht unter Druck setzen. Beim Tabellenachbarn Michelstadt wartet auf die Spieler eine Herausforderung nach einer turbulenten Woche und zuletzt einigen unnötig vergebenen Punkten. Heute wird sich Haidinger von seiner Mannschaft verabschieden. jz/ü

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel