Lokalsport Bergstraße

Fußball Absteiger rückt als Kreisoberliga-Dritter in Gruppenliga nach

FC Fürth feiert Aufstieg ohne Masken-Foto

Archivartikel

Fürth.Der FC Fürth spielt in der nächsten Saison wieder in der Fußball-Gruppenliga. Nachdem der Tabellenerste SG Unter-Abtsteinach II auf den Aufstieg verzichtete, will auch der Tabellenzweite TV Lampertheim lieber in der Kreisoberliga bleiben (wir haben berichtet), so dass der FCF als Tabellendritter zum Zuge kommt. Offiziell wird der sofortige Wiederaufstieg der Fürther erst nach dem Verbandstag des Hessischen Fußball-Verbandes am 20. Juni sein, doch angestoßen wurde beim FC schon mal. „Jeder natürlich für sich“, sagte Sportmanager Frank Ester und lachte.

„Natürlich wäre es schöner gewesen, wenn wir vor Ort hätten feiern können. Aber wir müssen uns mit der Situation arrangieren“, sagte Ester. So haben sich die Spieler von Frank Mucha noch nicht einmal zu einem Mannschaftsfoto treffen können. Das wird – dann mit Mund-Nasen-Schutz – nachgeholt, wie die Fürther auch noch eine Party feiern wollen. „Die Mannschaft freut sich sehr. Das Team war bis zum Saisonabbruch auf einem guten Weg, und wir waren überzeugt, dass wir noch eine Möglichkeit zum Aufstieg haben“, sagte der Sportmanager.

Patzer soll nicht mehr passieren

Der FC habe bis auf wenige Ausnahmen in 19 Saisonspielen seine Leistung gebracht. Dabei wurden zwölf Siege und drei Unentschieden erreicht. Vier Spiele gingen verloren. Mit 38 Zählern sind die Fürther punktgleich mit dem TV Lampertheim, der allerdings das Hinspiel gewann. Das Rückspiel in Fürth stand noch aus. Schon gleich nach dem Rückzug der SG Unter-Abtsteinach hatte der FC angekündigt, bei einem eventuellen Verzicht des TV Lampertheim in die Gruppenliga aufsteigen zu wollen. „Wir haben den Patzer aus dem vergangenen Jahr wettgemacht und wollen dafür sorgen, dass uns das nicht noch einmal passiert“, sagte Ester.

Nachdem der Aufstieg klar ist, wollen die Verantwortlichen zügig weitere Neuzugänge festzurren. Ester rechnet mit sechs Spielern, wovon einige erst abwarten wollten, ob die Gruppenliga kommt. Als Neuzugänge stehen bisher Christian Lämmle von Eintracht Wald-Michelbach und Florian Rixecker vom FC Ober-Abtsteinach fest.

Der bisherige Co-Spielertrainer Remzi Cucu schließt sich seinem Heimatverein FC Rimhorn an, weil er eine Weiterbildung in München beginnt. Möglicherweise kehrt er zur Rückrunde wieder nach Fürth zurück. Ilias Hamzi fängt in Kelsterbach eine Ausbildung an und geht zur FSG Riedrode. Torwart Patrick Bauer schließt sich dem VfL Birkenau an. beg

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel