Lokalsport Bergstraße

FC Starkenburgia hat das Siegen scheinbar verlernt

Archivartikel

Der FC Starkenburgia Heppenheim tritt im Kampf um den (Aufstiegsrelegations-)Platz zwei in der Fußball-Kreisoberliga mit dem vierten Unentschieden in Folge auf der Stelle. Zwar wurde mit dem 1:1 (1:0) gegen den FSV Riedrode der Konkurrent aus dem Bürstädter Vorort auf Distanz gehalten, doch wie schon unter der Woche gegen die SG Wald-Michelbach (3:3) kassierten die Heppenheimer den Ausgleich in der Schlussphase.

Trainer Volkan Erdinc ärgerte sich über die wieder einmal unzureichende Chancenausnutzung: „Wir müssen schon im ersten Abschnitt den Sack zumachen. Stattdessen lassen Wildenberg, Luber, Tremper, Wadowski oder Gensel beste Möglichkeiten liegen.“ Viel hätte nicht gefehlt, und Riedrode hätte nach dem späten Ausgleich von Kohl (90.) noch den Siegtreffer erzielt. Ille scheiterte in der letzten Aktion aber an FC-Torwart Grünig. „Das 1:2 wäre unverdient gewesen“, bilanzierte selbst FSV-Trainer Duro Bozanovic, der den Heppenheimern über eine Stunde klare Vorteile zubilligte.

FC Starkenb. Heppenheim: Grünig, Luber, Fändrich, Wadowski (46. Gensel), Geist (75. Bezouska), Tremper, Mazzeo, Löffler (60. Akyar) , Wildenberg, Engel, Yildiz.

Tore: 1:0 Luber (12.), 1:1 Kohl (90.). – Schiedsrichter: Maus (Gernsheim). – Zuschauer: 120. – Beste Spieler: –. hei/ü/hs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel