Lokalsport Bergstraße

Handball Nach fast einem halben Jahr wird wieder um Bundesliga-Punkte gespielt / Auftakt am Sonntag in Mainz ohne Zuschauer

Flames sind heiß auf die Saison

Archivartikel

Bensheim.Die HSG Bensheim/Auerbach startet mit einer Auswärtspartie in die neue Saison der Frauenhandball-Bundesliga: Am Sonntag (6.) um 16 Uhr treten die Flames beim FSV Mainz 05 an. „Die Vorfreude bei uns ist riesig“, blickt Heike Ahlgrimm auf das Duell mit den Dynamites.

Nach fast einem halben Jahr ohne Pflichtspiel sei das HSG-Team erpicht auf die Rückkehr in den Wettkampfmodus. „Die Anspannung ist groß, die Mädels sind heiß darauf, wieder um Punkte kämpfen zu können“, berichtet die Flames-Trainerin. „Dafür haben wir die letzten zwei Monate hart gearbeitet.“

Das Match in der Mehrzweckhalle des Gymnasiums in der Mainzer Oberstadt wird ohne Publikum ausgetragen. Die FSV-Verantwortlichen begründeten ihre Entscheidung, bei allen Heimspielen im September auf Zuschauer zu verzichten, mit den Auflagen des geforderten Hygienekonzepts, dessen Vorgaben vom Club nicht in allen Punkten erfüllt werden könnten. „Natürlich ist es schade, vor leeren Rängen spielen zu müssen – gerade, weil wir eine Mannschaft sind, die sich von den Zuschauern tragen lässt“, bedauert Ahlgrimm. „Aber das wird kein Einfluss auf unser Spiel haben.“

Die Dynamites beendeten die Abbruch-Spielzeit 2019/20 auf dem vorletzten Tabellenplatz. In der neuen Runde dürfte es für die Truppe aus der rheinland-pfälzischen Landeshauptstadt erneut um den Klassenerhalt gehen. Der FSV hat einen personellen Umbruch hinter sich: Neun Abgänge hat der Verein zu vermelden, zehn neue Spielerinnen wurden verpflichtet. Alicia Soffel, die beste Scorerin der Mainzer in der vergangenen Saison, ist nun für die HSG Bensheim/Auerbach unterwegs. Die Ex-Flames-Akteurinnen Larissa Platen (Bad Wildungen) und Alexandra Tinti ( Göppingen) verließen die Dynamites und wechselten zu Ligakonkurrenten.

Mit der Kroatin Nives Klobucar wurde ein Rückraumtalent vom slowenischen Champions League-Teilnehmer RK Krim Mercator an den Rhein geholt. Die 20-Jährige zog sich im Training einen Bänderriss an der Hand zu und wird wohl ebenso ausfallen wie Torhüterin Kristin Schäfer, die in einem Test kürzlich einen Kreuzbandriss erlitt. Spielmacherin Elisa Burkholder wollte ursprünglich eine Handballpause einlegen, steht dem FSV nun aber zur Verfügung. „Das ist für Mainz eine sehr wichtige Spielerin“, sagt Heike Ahlgrimm. Neu bei den Dynamites ist Trainer Florian Bauer, der die Flames von 2014 bis 2016 in der 2. Liga coachte.

Die Zielsetzung der HSG für die Auseinandersetzung mit dem Abstiegskandidaten ist klar. „Es ist unser Anspruch, gegen Mainz zwei Punkte zu holen“, verdeutlicht die Flames-Trainerin. Unterschätzen werde man die umformierte Mannschaft der Dynamites keinesfalls. Als Vorjahresachter sei man der Favorit, werde die Aufgabe hochkonzentriert angehen und versuchen, sein Spiel, durchzubringen. „Wir schauen nur auf uns.“

Ausfallen wird bei Bensheim/Auerbach a Rechtsaußen Sarah Dekker (Knochenödem). Für die Holländerin rückt Annika Schmitz von den Junior-Flames in den Kader, die bereits in der Vorbereitung in der Bundesliga-Equipe zum Einsatz kam. Ob Kreisläuferin Dionne Visser (angeschlagen) mitwirken kann, wird sich kurzfristig entscheiden. eh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel