Lokalsport Bergstraße

Flames ziehen Vipers den Zahn

Archivartikel

Bensheim.Die Bundesliga-Handballerinnen der HSG Bensheim/Auerbach präsentieren sich in der Saisonschlussphase von ihrer besten Seite: Am Samstagabend gewannen die Flames zu Hause mit 35:30 (18:18) gegen die HSG Bad Wildungen Vipers. Damit gelang dem Team von Trainerin Heike Ahlgrimm nach drei Niederlagen endlich wieder ein Sieg gegen den Kontrahenten aus Nordhessen.

In der ersten Hälfte entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Dass die Flames in der Schlussviertelstunde dominieren und phasenweise mit acht Toren führen würden, war beim 18:18 zur Pause noch nicht zu erahnen. Doch mit viel Offensiv-Power und einer beweglichen Deckung kauften die Bensheimerinnen, von Trainerin Heike Ahlgrimm einmal mehr glänzend eingestellt, den Gästen im zweiten Abschnitt den Schneid ab. Als die Flames vier Minuten vor dem Ende einen Doppelschlag binnen 22 Sekunden zum 34:26 schafften, war die Partie entschieden. Dem Jubel der 900 Zuschauer in der Weststadthalle, die die letzten Minuten stehend ihr Team antrieben, tat es auch kein Abbruch, dass die letzte Aktion der Partie daneben ging und der Kempa-Trick nicht von Erfolg gekrönt war.

Nach der Schlusssirene fielen sich die Flames-Spielerinnen in die Arme, jubelten und dankten einmal mehr ihrem tollen Publikum für die Unterstützung, während die Vipers – nach fünf Siegen als Favorit angereist – mit hängenden Köpfen das Parkett verließen.

Eine weitere gute Nachricht ereilte die Flames bereits vor der Partie: Bundestrainer Henk Groener hat einen Personalwechsel im Kader für die WM-Play-Offs gegen Kroatien vorgenommen: Für die verletzte frühere Bensheimer Spielerin Jennifer Rode (Bayer Leverkusen) rückt Flames-Linkshänderin Julia Maidhof nach. Damit wird die herausragende Saison der 21-Jährigen im Trikot der HSG gewürdigt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel