Lokalsport Bergstraße

Handball-Landesliga

Fürther Schicksal ist schon besiegelt

Archivartikel

Bergstraße.Für die einen geht es um die Ehre, für die anderen um den Klassenerhalt: Das Derby der Handball-Landesliga zwischen der HSG Fürth/Krumbach und dem TV Groß-Rohrheim am Samstagabend um 19 Uhr ist für beide Teams von großer Bedeutung. „Wir wollen endlich den ersten Punkt in dieser Saison“, erklärt HSG-Trainer, während sein Gegenüber Sascha Holdefehr betont: „Wenn wir den Klassenerhalt schaffen wollen, dann müssen wir in Fürth gewinnen.“

Vom Klassenerhalt träumt man im Odenwald schon lange nicht mehr. Angesichts von noch 20 zu vergebenen Punkten und 18 Zählern Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz ist der Liga-Verbleib rechnerisch nicht mehr möglich. Ganz anders ist die Voraussetzung beim TVG, bei dem sich Sascha Holdefehr sicher ist: „Wir sind gut genug, um drei Mannschaften hinter uns zu lassen. Wir spielen noch gegen die gesamte direkte Konkurrenz.“ Gespannt sein darf man, ob der lange verletzte TV-Leistungsträger Sebastian Haas sein Comeback geben wird. Am vergangenen Wochenende spielte er bereits bei der zweiten Mannschaft mit. met/ü

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel