Lokalsport Bergstraße

2. Fußball-Bundesliga

Gäste-Fan bei Unfall in Darmstadt verletzt

Archivartikel

Darmstadt.Mit Glück die Null gehalten, aber nur wenig Überzeugendes im Spiel nach vorne – Fußball-Zweitligist SV Darmstadt 98 hat sich gegen Dynamo Dresden am Freitagabend zu einem torlosen Remis gezittert (wir haben berichtet). Vor 14 610 Zuschauern am Böllenfalltor waren die Gäste aus Sachsen über weite Strecken das aktivere Team mit den besseren Gelegenheiten.

Überschattet wurde die Partie vom Unfall eines Dresdner Fans, der im neu eröffneten Auswärtsblock des Stadions von einer rund drei Meter hohen Mauer fiel und sich schwer verletzte. Wie einige andere Gästefans war der Mann während des Spiels unerlaubterweise auf den Vorsprung geklettert und hatte diesen trotz mehrfacher Aufforderung durch Sicherheitskräfte sowie Stadiondurchsagen nicht verlassen. Auf dem Spielfeld landete nach dem Abpfiff ein Hubschrauber, um den Verletzten ins Krankenhaus zu bringen. Die Polizei nahm Ermittlungen zum Unfallhergang auf.

Starke erste halbe Stunde

Vier Tage nach der 0:4-Pleite beim VfL Osnabrück zeigte sich Darmstadt-Coach Dimitrios Grammozis mit dem Ergebnis „absolut zufrieden“. Er wisse selbst aus seiner Zeit als Profi, wie schwer es sei, nach so einem Ergebnis wieder selbstbewusst aufzutreten. Die Mannschaft habe alles reingeworfen, nach vorne aber oft zu überhastet agiert, gerade wenn es um den letzten Pass ging.

In der Anfangsphase waren die Lilien sichtlich um Wiedergutmachung bemüht, wurden dabei durch Unkonzentriertheiten der Gäste begünstigt. Nach einer knappen halben Stunde kam Dresden besser in die Partie, hatte durch Patrick Ebert (38.), den Ex-Darmstädter Baris Atik (41.) und Sascha Horvath (45.) mehrere gute Chancen. Auch im zweiten Durchgang hatte Dresden weiter Vorteile. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel