Lokalsport Bergstraße

aufnahme

Katja Zeth-Seidel

kann nun kompetent Auskunft über das Vereinsmanagement geben

Wie kann man das Sportangebot attraktiv halten? Wie geht man mit neuen bürokratischen Vorgaben, etwa zum Datenschutz, um? Und wie gelingt es auch in Zukunft, Ehrenamtliche zu gewinnen? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen die Vorstände der Vereine zunehmend. Dabei wird immer wieder deutlich: Einen Sportverein gut zu führen, ist heute komplizierter denn je. Umso mehr freut sich das Team um den Bergsträßer Sportkreisvorsitzenden Günter Bausewein, mit Katja Zeth-Seidel eine weitere Vereinsmanagerin mit C-Lizenz in seinen Reihen zu wissen. Diese meisterte die entsprechende Ausbildung des Landessportbundes Hessen (lsb h), die 120 Lerneinheiten umfasst.

Von den Kursinhalten, den Referenten und dem überaus angenehmen Umfeld des lsb h schwärmt die Bensheimerin Katja Zeth-Seidel. „Obwohl ich schon seit über 20 Jahren zunächst als Vorstandsmitglied und Geschäftsstellenleiterin und später als Geschäftsführerin in einem der größten Tennisvereine in Hessen tätig bin und seit März meine Haupttätigkeit in die Geschäftsstelle des Sportkreises Bergstraße verlagert habe, hat mir diese Ausbildung wirklich einen großen Erkenntnisgewinn gebracht. Auch der Austausch mit den zwölf anderen Anwärtern war sehr wertvoll. Auf dieses Netzwerk werde ich sicher auch in Zukunft zurückgreifen.“

Der lsb h bietet seit 1978 diese Ausbildung an. Seither wurden mehr als 500 Vereinsmanager C geschult In diesem Jahr wird es sogar zwei Lehrgänge geben: im April einen in Frankfurt, der andere in Kassel. red/Bild: red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel