Lokalsport Bergstraße

Handball

Ketsch wirft die Trainerin raus

Ketsch.Udo Wagner ist noch keine zwei Monate als Geschäftsführer bei den Kurpfalz Bären Ketsch im Amt, da fällt er – in Absprache mit dem Sportlichen Beirat – schon die erste wegweisende Entscheidung beim Schlusslicht der Frauenhandball-Bundesligisten: Er hat Katrin Schneider als Trainerin freigestellt. „Wir waren in vielen Spielen sehr nahe dran, aber die entscheidenden Prozente haben gefehlt. Wir sind fest davon überzeugt, dass wir in dieser Liga mithalten können, deswegen wollten wir der Mannschaft einen neuen Impuls geben“, erklärte Wagner die Beweggründe.

Schneider, die am vergangenen Dienstag geheiratet hat, erklärte auf Anfrage: „Für mich ist die Entscheidung nicht nachvollziehbar. Ich habe für die Bären alles gegeben – ob als Spielerin oder als Trainerin.“ Als Trainerin hat Schneider die Bären vier Jahre lang betreut und mit dem Team den Aufstieg in das Oberhaus realisiert. Vorher trug sie als Spielerin das Ketscher Trikot.

Zur neuen Saison hätte die 29-Jährige das Traineramt ohnehin abgegeben. Nun wird Adrian Fuladdjusch – Geschäftsführer und bisheriger Trainer der zweiten Mannschaft – schon heute beim Auswärtsspiel beim Spitzenclub TuS Metzingen an der Seitenlinie stehen. mjw/ü

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel