Lokalsport Bergstraße

Boxen Kurzes Highlight beim Gala-Kampfabend in Bensheim

Knockout schon in der ersten Runde

Archivartikel

Bensheim.Das ging schnell: Bei der Box-Gala des KSC Bensheim endete eines der Highlights bereits im Verlauf der ersten Runde. Für die zweite Auflage des Caruso-Cups war es dem KSC gelungen, einen Profi-Kampf ins Programm aufzunehmen. Dabei knockte der 18-jährige Maurice Morio (Worms) im Superweltergewicht seinen bulgarischen Gegner Krassimir Petkov, der kurzfristig eingesprungen war, mit einem Leberhaken aus. „Wir freuen uns für Maurice, für das Publikum hätten wir uns einen längeren Kampf gewünscht“, sagte Reginald Schulze.

Für den KSC-Vorsitzenden war die überschaubare Dauer dieses Duells nicht mehr als ein kleiner Schönheitsfehler einer insgesamt gelungenen Veranstaltung. Das für das Event herausgeputzte Vereins-Gym in der Schwanheimer Straße war mit 200 Zuschauern abermals ausverkauft. Die weiteren, ausgeglichenen Kämpfe boten einen Überblick über das Leistungsspektrums des Olympischen Boxens, wie es beim KSC betrieben wird. Das Konzept habe sich bewährt, die Stimmung in der Halle sei sehr gut gewesen.

Abschied aus dem Trainergeschäft

Viele Besucher hätten das erste Mal Boxen live erlebt, so Schulze weiter. „Das war unser Ziel, wir wollten mit diesem Kampfabend neue Zuschauer anziehen.“ Für Reginald Schulze war es nach über drei Jahrzehnten als Box-Coach der Abschied aus dem Trainergeschäft. „Es reicht.“

Zum letzten Mal hatte der 65-Jährige die KSC-Riege auf die Kämpfe vorbereitet. Steffen Wackenhut und Gwen de Galan (Breitensport-Boxen) gewannen ihre Auseinandersetzungen, Christoph Wackenhut erreichte ein Remis. „Zwei Siege, ein Unentschieden, besser kann es fast nicht laufen“, freute sich Reginald Schule über seine Abschlussbilanz als Coach. eh

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel