Lokalsport Bergstraße

SV Erbach

Letzte Zweifel beseitigen

Heppenheim.Bereits am morgigen Freitagabend (19.30 Uhr) empfangen die Handballerinnen des SV Erbach die HSG Siedelsbrunn/Wald-Michelbach. Um auch im nächsten Jahr sicher in der Bezirksoberliga am Ball sein zu können, wollen die Erbacherinnen dem leicht favorisierten Tabellenfünften aus dem Überwald mindestens einen Punkt abjagen.

Nachdem es zuletzt gegen die ebenfalls noch abstiegsbedrohte HSG Langen nur zu einem 21:21 reichte, ist das Team von Trainer Jozef Skandik nicht auf der sicheren Seite. Möglicherweise reicht schon ein Sieg aus den letzten vier Spielen, ganz sicher wäre man mit zwei Erfolgen. Die Erbacherinnen müssen vor allem auf die Minimierung ihrer technischen Fehler achten. met/ü

Männer-Bezirksoberliga; SKG Roßdorf II – SVE (So. 15.45 Uhr): Keine Frage, der jüngste 32:31-Heimerfolg gegen Langen wirkte erleichternd auf Trainer, Mannschaft und Vereinsverantwortliche der Erbacher, die als Tabellenvorletzte in dieser Saison noch vier Spiele vor der Brust für ein Happy End haben.

Hilfreich für die „Mission Klassenerhalt“ wäre ohne Zweifel ein Sieg beim Elften in Roßdorf. „Natürlich fahren wir dort hin, um Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Mit einem Sieg könnten wir ein kleines Polster zwischen uns und der TGB Darmstadt packen, die derzeit Tabellenletzter ist“, erklärt Abteilungsleiter Thomas Flath.

Auf wen Trainer Jozef Skandik in personeller Hinsicht bauen kann, steht noch nicht fest, u.a. steht hinter dem Einsatz von Lukas Müller, der wegen Problemen am Knöchel zuletzt fehlte, ein Fragezeichen. Die Erbacher bauen auf eine sichere Abwehr und Gegenstoßtore. ki/ü

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel