Lokalsport Bergstraße

Fußball

Lilien-Rückrunde ist „nicht normal“

Archivartikel

Darmstadt.Trainer Dimitrios Grammozis vom SV Darmstadt 98 geht nicht davon aus, dass der heutige Gegner Arminia Bielefeld nach dem Bundesliga-Aufstieg die Zügel schleifen lässt. „Ich kenne Uwe Neuhaus“, sagte Grammozis über seinen Kollegen. „Er wird die richtigen Worte finden, dass sich die Mannschaft auf das Spiel fokussiert.“ Neuhaus war Trainer, als Grammozis 2006 bei Rot-Weiß Essen spielte. Heute (20.30 Uhr) kommt es beim Gastspiel der Lilien zum Abschluss des drittletzten Spieltages in der 2. Fußball-Bundesliga auf der Bielefelder Alm zu einem Wiedersehen.

Und es ist das Duell der beiden besten Rückrundenteams. Dass Bielefeld in dieser Saison so stark ist, sei keine große Überraschung für ihn, sagte Grammozis. Er freue sich, dass Neuhaus nach vielen Jahren guter Arbeit in der Liga nun mit dem Aufstieg belohnt worden sei.

Dass die Lilien nach einer durchwachsenen Hinrunde nun erfolgreicher spielen, sei dagegen nicht alltäglich oder normal. „Das ist ein großes Kompliment an die Spieler“, sagte er. Die Mannschaft habe sehr professionell reagiert, als festgestanden habe, dass das Trainerteam den Verein zum Saisonende verlässt. Nun gehe es darum, aus den letzten drei Spielen das Maximale herauszuholen.

Für die Partie in Bielefeld sind die angeschlagenen Tobias Kempe und Mathias Honsak fraglich. Dagegen steht Innenverteidiger Dario Dumic nach Gelbsperre wieder zur Verfügung. Ob die Mannschaft erneut mit Dreierkette antritt wie erstmals beim 3:2 über Hannover 96 oder zur gewohnten Viererkette zurückkehrt, ließ Grammozis offen. Er habe einen großen Kader und mehrere taktische Optionen. „Wir werden schon eine gute Mannschaft zusammenbekommen“, sagte er. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel