Lokalsport Bergstraße

Fußball Trainer bleibt und will auch in Regensburg gewinnen

Lilien setzen mit Schuster auf Kontinuität

Archivartikel

Darmstadt.Das Trainerteam des abstiegsbedrohten Fußball-Zweitligisten SV Darmstadt 98 hat seine Verträge gerade ligaunabhängig verlängert, beim künftigen Kader ist dagegen noch alles offen. „Planungssicherheit hin, Planungssicherheit her – so lange nicht hundertprozentig klar ist, in welcher Liga wir in der nächsten Saison spielen, sind diese Dinge hinten angestellt“, sagte Trainer Dirk Schuster (Bild: dpa), der (wie berichtet) seine Zusage bis 2020 gegeben hat, am Freitag auf die Frage, ob es Spieler gebe, die ebenfalls ligaunabhängig in Darmstadt bleiben.

Im Auswärtsspiel bei Jahn Regensburg am Sonntag (15.30 Uhr) wollen die Lilien den nächsten Schritt in Richtung Klassenerhalt tun. „Ich denke, dass jeder einzelne Spieler im Moment so fokussiert ist, dieses große gemeinsame Ziel zu erreichen, dass persönliche Interessen zurückgestellt werden“, sagte Schuster. Er will beim Tabellenfünften auf Sieg spielen.

Fraglich ist dabei der Einsatz von Slobodan Medojevic, der zuletzt wegen muskulärer Probleme mit dem Training aussetzen musste. Sicher fehlen weiter die verletzten Baris Atik und Peter Niemeyer. Allerdings hat Defensivroutinier Niemeyer laut Schuster am Donnerstag erstmals seit Monaten wieder mit der Mannschaft trainiert.

„Wir freuen uns sehr, dass wir mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung auf dieser wichtigen Position Planungssicherheit geschaffen haben“, sagte Präsident Rüdiger Fritsch, als er die Nachricht von der Personalie Schuster verkündete. „Dirk Schuster hat innerhalb kürzester Zeit der Mannschaft seine Handschrift verpasst und bewiesen, dass seine konzeptionelle Arbeit Früchte trägt.“ Schuster hatte im Dezember Torsten Frings als 98-Chefcoach abgelöst. In den Jahren 2013 bis 2015 führte er die Darmstädter direkt von der 3. Liga bis in die Bundesliga.

Unabhängig vom Klassenerhalt „wollen wir daran arbeiten, die Entwicklung des Vereins weiter voranzutreiben, mit dem Ziel, sich langfristig im Profifußball zu etablieren“, erklärte Schuster. dpa

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel