Lokalsport Bergstraße

MSC Auerbach Spieltag der 2. Bundesliga / Am 30. Juni BA-Jedermannturnier

Minigolf auf höchstem Niveau

Archivartikel

Auerbach.Minigolf ist der Renner unter den Freizeitaktivitäten in den Sommermonaten. Bei schönem Wetter bilden sich lange Schlangen an den zweimal 18 Bahnen, die der MSC Bensheim-Auerbach in Eigenregie im Kronepark betreibt. Und manchmal gehören die Bahnen auch den „Profis“ – zum Beispiel am morgigen Sonntag, wenn die 2. Bundesliga beim MSC Auerbach zu Gast ist.

In drei Wochen können ambitionierte Freizeitsportler den Minigolfsport mal unter professionellen Bedingungen ausprobieren. Beim BA-Jedermann-Turnier am 30. Juni (Samstag) gehen die Teilnehmer in Dreiergruppen auf die Bahnen und bekommen bei Bedarf Tipps von Clubmitgliedern. Das gilt besonders für das freie Training ab 10 Uhr. Eine Stunde später beginnt das eigentliche Turnier, für das wegen der begrenzten Zahl an Startplätzen eine Anmeldung erforderlich ist. In den drei Kategorien Schüler, Jugend, Damen, Herren und Familien werden die Sieger ermittelt. Das Jedermann-Turnier ist diesmal eingebettet in die Aktion „Family Event“ des Deutschen Minigolfsport-Verbandes.

In der 2. Bundesliga liegt der MSC Bensheim-Auerbach nach drei von fünf Spieltagen als Aufsteiger überraschend auf dem ersten Platz, den es nun am Sonntag ab 9 Uhr im Heimspiel zu verteidigen gilt. Beim Saisonauftakt hatten die Bergsträßer nicht nur mit dem überlegenen Tagessieg aufgetrumpft, sondern mit Thomas Wiemer, Hannes Klee, Oliver Isenbiel und Tom van Diejen auch die vier besten Spieler des Tages gestellt. Aktuell weisen die Auerbacher 22 Punkte auf, der einzige ernsthafte Verfolger ist die SG Arheilgen II (20). Der Rest des Feldes ist abgeschlagen, so dass ein Heimsieg für den MSC eine Vorentscheidung im Titelrennen bedeuten könnte.

Jugend dominiert die Rangliste

Auch beim letzten Spieltag der hessischen Rangliste in Aßlar dominierten die Auerbacher, denn alle Kategorien mit MSC-Beteiligung wurden von ihnen gewonnen. Bei den Schülern (bis 15 Jahre) gewann Levi Tritsch mit 96 Schlägen (21, 22, 27, 26), wobei er zum ersten Mal die vier Runden eines Turniers unter 100 Schlägen absolvierte. Auch das Gesamtklassement gewann der jüngste hessische Spieler deutlich mit insgesamt 28 Schlägen Vorsprung. Martin Fritsch erreichte sowohl in Aßlar (111) als auch in der Gesamtwertung den dritten Platz, wobei ihm nur ein Schlag zu Rang zwei fehlte. Patrick Kober (115) wurde Tagest-Fünfter und insgesamt Siebter.

In der Jugendkategorie siegte Tom van Diejen, der mit 86 Schlägen (21, 23, 21, 21) nicht nur das beste Tagesergebnis erzielte, sondern damit auch seinen persönlichen Rekord über vier Runden verbesserte. Mit elf Schlägen Vorsprung entschied Tom auch die Gesamtwertung für sich. Dennis Schäfer (102) wurde Fünfter der Tages- und Gesamtwertung. Alle fünf Jugendlichen traten gemeinsam in der Mannschaftswertung an und errangen dort den Titel des hessischen Mannschaftsmeisters.

In der allgemeinen Klasse gingen diesmal keine Bensheimer Damen an den Start. Im Gesamtklassement der vier Spieltage siegte Simone Kohfeld deutlich mit 47 Schlägen Vorsprung. Sandra Buchert landete auf Position drei. kr/red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel