Lokalsport Bergstraße

Bensheimer Sportlerwahl Minigolf-Senioren des MSC Bensheim-Auerbach holten endlich die erhoffte Medaille

Mit Heimvorteil zu DM-Silber

Archivartikel

Auerbach.„Den Heimvorteil nutzen!“ Das wollte die Minigolf-Senioren-Mannschaft des MSC Bensheim-Auerbach im Juni 2019 bei der deutschen Senioren-Meisterschaft auf der eigenen Anlage. Und es ist ihnen geglückt. Nach den Plätzen vier und sieben in den Jahren zuvor hat es endlich zur ersehnten Medaille (Silber) gereicht.

Wie bei allen Meisterschaften dieser Größe wurden auch die Bensheimer Bahnen nochmals minuziös austrainiert. Das kann in der letzten Woche vor dem Wettkampf bis zu zehn Stunden pro Tag dauern. Für jede der 36 Bahnen muss der sicherste Schlag und der perfekte Ball austrainiert werden, wobei auch Temperaturunterschiede die Ballauswahl beeinflussen.

In der Mannschaftswertung gehen bei der Senioren-DM gehen pro Team vier Spieler in die acht Runden, die abwechselnd auf den beiden Systemen Beton und Eternit gespielt werden. Das schlechteste Ergebnis pro Runde wird gestrichen, so dass nur die drei besten Ergebnisse in die Wertung eingehen. Durch vielen Regenunterbrechungen am zweiten Tag wurde der Mannschaftswettkampf erst mit Verspätung entschieden.

Am Ende ein Schlag Vorsprung

Das Team aus Mainz – mit vier erfolgreichen Nationalspielern bestückt – hat schon seit Jahren den Meistertitel fest im Griff und auch in Bensheim ließen sie den Gegnern keine Chance. Das Auerbacher Team Dirk Czerwek, Jörg Weirich, Thomas Giebenhain und Hannes Klee konnte sich direkt im ersten Durchgang auf dem zweiten Platz hinter den favorisierten Mainzern einordnen. Durch einen kurzen Durchhänger in der dritten Runde rutschen die Bensheimer in dem eng beieinander liegenden Feld kurzfristig auf den fünften Rang ab, doch schon nach der nächsten Runde war Silber wieder fest im Visier.

Spannend wurde es dann aber doch noch einmal. In der siebten Runde hatten die Verfolger aus Ludwigshafen dem Gastgeber sieben Schläge abgenommen und saßen dem MSC ganz dicht im Nacken. Die beiden verbleibenden Schläge Vorsprung waren nach den ersten drei Spielern eingebüßt. Jetzt kam alles auf das Ergebnis von Hannes Klee an. Äußerlich ganz entspannt nahm er seinem Gegenspieler wieder einen Schlag ab und brachte seinem Team damit die umjubelte Silbermedaille mit 609 Schlägen vor Ludwigshafen (610) nach Hause.

Im Einzelwettbewerb war Hannes Klee das Maß der Dinge. Er gewann die Konkurrenz der Senioren II mit zehn Schlägen Vorsprung. Thomas Giebenhain holte mit einer super Schlussrunde in der Kategorie Senioren I die Bronzemedaille.

Doch nicht nur bei der Deutschen Seniorenmeisterschaft waren die vier Minigolfer erfolgreich. Sie sind Teil der neun Spieler großen ersten Mannschaft, die nach dem Aufstieg aus der 3. Liga nun schon zum zweiten Mal in Folge den Meistertitel der 2. Bundesliga Süd geholt hat. Dazu wurden Dirk Czerwek, Jörg Weirich und Hannes Klee zusammen mit Oliver Isenbiel im August noch Deutscher Mannschaftsmeister auf dem System Beton. Im Einzel gewann Oliver Isenbiel bei den Senioren I die Goldmedaille und Jörg Weirich Bronze, bei den Senioren II siegte Dirk Czerwek vor Hannes Klee auf Rang zwei. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel