Lokalsport Bergstraße

Corona-Pandemie

Nachwuchs-Sport nach Stufen-Plan

Frankfurt.Die Deutsche Sportjugend hat einen Vier-Stufen-Plan zum Umgang mit Kinder- und Jugendsport in der Corona-Pandemie präsentiert. Der dsj-Vorsitzende Michael Leyendecker sprach gestern in einer Pressemitteilung von einem konkreten Vorschlag an die politischen Entscheidungsträger, „um einheitliche und vorausschauende Regelungen für den Kinder- und Jugendsport im Verein zu ermöglichen. Unser wichtigstes Ziel ist es, auch im Fall von bleibenden oder erneut notwendigen Kontaktbeschränkungen, den Sport für Kinder- und Jugendliche differenziert zu ermöglichen.“

Die Dachorganisation teilt den Nachwuchs in die Altersgruppen unter zwölf sowie zwischen zwölf und 18 Jahren auf. Die Stufe 1 beginnt mit In- und Outdoor-Sport ohne Einschränkungen, aber unter Berücksichtigung von Hygienemaßnahmen. Die letzte Stufe ist Freiluft-Sport für unter Zwölfjährige unter besonders strengen Hygienebedingungen und für über Zwölfjährige eine kurzzeitige Einschränkung auf Sporttreiben alleine oder zu zweit.

Entwickelt wurde der Plan gemeinsam mit den 16 Landessportjugenden sowie den Jugendorganisationen der Spitzenverbände. „Der gesamte gemeinnützige, organisierte Sport versteht gemeinsames Sporttreiben ausdrücklich nicht als Teil des Problems, sondern als Teil der Lösung der Pandemiebekämpfung und ist sich seiner Verantwortung bewusst“, heißt es in der Erklärung. Es obliege den Entscheidungsträgern, die Kriterien für das Inkrafttreten der Stufen festzulegen. dpa

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel