Lokalsport Bergstraße

SV Fürth

Neuzugang mit Erstliga-Erfahrung

Archivartikel

Fürth.Der SV Fürth hat nach einer verkorksten Hinrunde mit nur fünf Punkten eine erstaunliche zweite Halbserie in der Fußball-Kreisoberliga hingelegt. Unter Trainer Daniel Pfeifer holten die Fürther 25 Zähler, waren damit viertbeste Mannschaft nach der Winterpause. Nach erreichtem Klassenerhalt müssen die Fürther allerdings ohne ihren Erfolgstrainer auskommen, Ludwig Brenner tritt ein schweres Erbe an.

Von elf Neuzugängen bezeichnet Abteilungsleiter Philip Konrad Ylli Cermjani (von TSG 62/09 Weinheim) als „Glücksgriff“. Der spielte in Ingolstadt schon in der Jugend-Bundesliga. Eine wichtige Rolle könnten auch Philipp Klein (VfL Birkenau) im defensiven Mittelfeld und Pascal Wallstab (KSV Reichelsheim) als Allrounder spielen. Marc und Nico Diefenbach, die kürzer treten, werden schwer zu ersetzen sein, ebenso Kai Brehm, der mit Jonas Maurer die zweite Mannschaft trainiert. hei/ü

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel