Lokalsport Bergstraße

Handball Flames-Toptorjägerin Julia Maidhof muss sich mit dem Sprung ins Nationalteam gedulden

Nur Sobiech und Freriks können noch zur EM

Bensheim.Julia Maidhof von der HSG Bensheim/Auerbach nahm zwar an einem Nationalmannschafts-Regionallehrgang des Deutschen Handball-Bundes in Metzingen teil, doch bei der Europameisterschaft vom 29. November bis 16. Dezember in Frankreich wird sie nicht dabei sein. Im vorläufigen, 28-köpfigen Kader von Bundestrainer Henk Groener fand die Flames- und derzeit zweitbeste Bundesliga-Toptorjägerin keine Berücksichtigung.

„Ich habe die Chance, mich dem Bundestrainer zu zeigen, gerne wahrgenommen. Ich hatte nicht unbedingt damit gerechnet, auf Anhieb im erweiterten EM-Aufgebot zu stehen, hätte mich aber natürlich riesig über eine Nominierung gefreut. So hielt sich meine Enttäuschung in Grenzen. Ich sage mir aber, dass ich noch genügend Zeit habe, den Sprung in die Nationalmannschaft zu schaffen, und mache mir deshalb auch keinen Druck“, nahm es die 20-jährige Linkshänderin gelassen.

Lob von Trainerin Ahlgrimm

Auch über das Pokal-Aus gegen Buxtehude machte sich die ehemalige Junioren-Nationalspielerin ihre Gedanken: „Wir waren das ganze Spiel über nicht richtig da, und es war auch nicht so, dass wir dominiert hätten. Wir waren nicht schlecht, doch der Gegner war besser. Wir haben zu viele freie Bälle verworfen, das müssen wir in der Liga-Partie in Halle-Neustadt am Sonntag unbedingt abstellen.“

„Wir wissen um Julias Qualitäten. Sie ist megafleißig. Die Einladungen zu den DHB-Regionallehrgängen haben mich nicht überrascht und sind der Lohn ihrer harten Arbeit. Wir werden sie weiter unterstützen und sind stolz, dass Julia bei uns spielt“, gab es von Flames-Trainerin Heike Ahlgrimm ein dickes Lob für die auch gegen den BSV abermals starke Rückraumspielerin.

Derweil können sich zwei von Maidhofs Teamkameradinnen über eine vorläufige EM-Nominierung freuen. Bogna Sobiech will „um einen Platz kämpfen“ im Kader der polnischen Nationalmannschaft, der noch von 28 auf 16 Spielerinnen reduziert wird. „Es wäre für mich schön, bei der Europameisterschaft in Frankreich dabei zu sein“, macht sich die Flames-Linksaußen durchaus berechtigte Hoffnungen.

Auch Merel Freriks muss noch um ihr EM-Ticket bangen, denn im holländischen Nationalteam sind noch sechs Kaderplätze offen, um die sich zwölf Spielerinnen streiten. „Ich weiß selbst nicht, ob es für mich am Ende reicht“, lebt die in dieser Saison so stark auftrumpfende Bensheimer Kreisläuferin derzeit in der Ungewissheit. „Buxtehude war heute einfach besser, doch wir haben gekämpft. Am Ende hat es aber leider nicht geklappt“, trauerte Merel Freriks indes noch etwas dieser vergebenen Pokal-Chance nach.

Auszeichnung für Friedberger

Stark trumpfte beim 25:29 gegen Buxtehude auch Lisa Friedberger (Foto) auf, die von den Fans zur „Spielerin des Tages“ gewählt wurde. Das Rückraum-Ass von Bensheim/Auerbach „würde so gerne einmal etwas bei uns loben. Spielerisch haben wir ja mithalten können, doch letztlich ist uns wieder eine schlechte Chancenauswertung zum Verhängnis geworden. Auch dürfen wir uns nicht mehr so viele technische Fehler erlauben. Wenn man gesehen hat, mit wie vielen jungen Spielerinnen Buxtehude heute agiert hat, dann wäre sicherlich mehr für uns drin gewesen.“

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel