Lokalsport Bergstraße

Tischtennis Teams in Hessenliga und Verbandsliga bekommen keine Chance auf Klassenerhalt, den die Dritte in der Bezirksoberliga schafft

Saison-Abbruch bringt dem TTC Heppenheim Auf- und Abstiege

Archivartikel

Heppenheim.Nach dem Abbruch der Tischtennis-Saison durch den Deutschen Tischtennis-Bund und alle Landesverbände wurden die Tabellen zum Zeitpunkt der Aussetzung der Spiele als Abschlusstabelle gewertet. Die zu diesem Zeitpunkt auf den Auf- und Abstiegsplätzen befindlichen Mannschaften steigen auf beziehungsweise ab. „Wir wissen, dass es Härtefälle geben wird, gehen gleichzeitig davon aus, dass diese eindeutigen Lösungen letztendlich von allen akzeptiert und getragen werden“, sagte Hessens Verbandspräsident Andreas Hain.

Betroffen davon war auch der TTC Heppenheim, bei dem sich Freude und Enttäuschung über den Abbruch die Waage hielten. Während die zweite Mannschaft als Drittletzter der Verbandsliga absteigt, packte die Dritte den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga. Jubeln kann auch die vierte Mannschaft. Als Tabellenzweiter der Bezirksklasse startet sie in der Bezirksliga, ohne in eine Relegation zu müssen.

Erste Mannschaft, Hessenliga (11:13 Punkte, Platz 5). In der Rückrunde gewann der TTC zwar keines seiner drei Spiele, aber die schlagbaren Teams wären noch gekommen. Daher fielen die deutlichen Niederlagen gegen Meister Eintracht Frankfurt und TTC Elz ebenso wenig ins Gewicht wie das 7:9 gegen den TV Nauheim in ersatzgeschwächter Aufstellung. Mit 2:4 Siegen lag Spitzenspieler Jozef Kovalik im Soll. Der Ukrainer Vadim Bochkovskyi kam nicht zu Einsatz, da er erst für die kommenden Partien eingeplant war. Einen Einzelerfolg verbuchte Max Hay in der Mitte; Abwehrspezialist Attila Ratfai erspielte zwei Siege. Zwei Doppelpunkte erzielten Hay/Ratfai und Kovalik/Gwosdz.

Zweite Mannschaft, Verbandsliga (9:23/9.). Für die Zweite kam der Abbruch der Saison zu früh. Das noch mögliche Ziel Klassenerhalt wurde nicht erreicht, obwohl der TTC mit 4:8 Punkten aus sechs Matches auf einem guten Weg war. Den Tabellennachbarn SV Darmstadt 98 besiegte Heppenheim 9:7 und behielt im Kreisduell gegen den TTC Lampertheim II mit 9:6 die Oberhand. Am Ende waren die mageren fünf Zähler aus der Hinrunde entscheidend für den Abstieg. Bilanzen: Jochen Stribrny 3:8, Timo Schambach 0:5, Maximilian Schaumann 5:5, Ben Faust 2:0, Andreas Kessler 4:6, Tim Klicks 3:6, Juan Nacimiento 4:4.

Dritte Mannschaft, Bezirksoberliga (10:22/8.). Erfreut über das vorzeitige Ende war die Dritte, die sich so den Klassenerhalt sicherte, obwohl sie in der Rückrunde lediglich drei Zähler aus sechs Partien verbuchte – darunter aber das glatte 9:0 gegen Absteiger SV Fürth. Bilanzen: Phillip Wingert 2:7, Juan Nacimiento 2:7, Uwe Schulz 5:4, Luca Druffel 2:6, Fabian Zierer 3:3, Dieter Knapp 3:4, Druffel/Knapp 3:4, Nacimiento/Zierer 3:2, Wingert/Schulz 2:3.

Vierte Mannschaft, Bezirksklasse (19:7/2.). Große Freude bei der jungen Vierten. Dank einer starken Rückserie mit 7:1 Punkten schaffte sie den Sprung auf Platz zwei und damit den Aufstieg in die Bezirksliga. Der frühere Abbruch kam der Mannschaft gelegen, da man noch schwere Partien gegen Hornbach und Beerfelden vor sich gehabt hätte. Bilanzen: Marcel Rohde 4:2, Phil Harpe 4:3, Dennis Stimmler 5:1, Torsten Elbert 3:3, Lukas Dingeldein 6:0, Jugendersatz Johannes Schmitt 4:0, Martin Schaumann 3:0.

Fünfte Mannschaft Kreisliga (18:16/5.). Die Heppenheimer lagen voll im Soll, so dass die nur zwei Siege aus sechs Rückrundenspielen verschmerzbar waren. Bilanzen: Rene Schulz 8:4, Jugendersatz Joshua Müller 4:2, Achim Lerchl 6:1, Helmut Engelhard 5:5, Martin Schaumann 2:6, Thomas Kroboth 3:7, (Jugendersatz) Silas Meister 1:4.

Sechste Mannschaft, 1. Kreisklasse (6:28/11.). Die Sechste konnte das Ruder nicht herumreißen. Vier Zähler betrug der Rückstand auf den Zehnten SG Gronau II, in den sechs Begegnungen der Rückrunde holte der TTC nicht einen Punkt. drei/ü

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel