Lokalsport Bergstraße

Handball Bensheimer treffen auf Pfungstadt II

Torgefahr von allen Positionen

Bergstraße.Moritz Brandt, Trainer der HSG Bensheim/Auerbach, will keinesfalls von einer Pflichtaufgabe sprechen. "Das verbietet schon der Respekt vor dem Gegner", so der Coach, "aber natürlich ist das ein Heimspiel, das wir gewinnen müssen, wenn wir am Ende ganz oben stehen wollen", unterstreicht Brandt. Als Tabellenführer der Bezirksliga A (8:0 Punkte) empfangen die Bensheimer Handballer am Samstagnachmittag (16 Uhr) im Auerbacher TSV-Sportzentrum den TSV Pfungstadt II.

"Pfungstadt hat eine junge Mannschaft und schon gute Ergebnisse geliefert", ist Brandt nicht verborgen geblieben, dass sich der gegnerische Verein unter seinem neuen Trainer Sergej Rybakov stabilisiert hat und mit immerhin 4:4 Punkten bislang im Soll ist.

Ein alter Bekannter

Rybakov ist unterdessen ein guter Bekannter für viele HSG-Spieler. Schließlich trainierten viele der jungen Bensheimer Garde unter dem russischen Ex-Nationalspieler im Handball-Leistungszentrum Bergstraße und in der E-Kader-Auswahl des Kreises. Auch Brandt schätzt den erfahrenen Übungsleiter, spielte früher auch lange selbst unter ihm als Coach. "Die Punkte sollen aber dann doch bei uns bleiben", will der HSG-Trainer am Samstag keine Geschenke verteilen.

Ein großes Plus der Bensheimer Handballer im bisherigen Verlauf der aktuellen Runde ist, dass sie kaum auszurechnen sind. Der Kader ist breit aufgestellt und von allen Positionen her strahlt die Mannschaft Torgefahr aus.

Frauen-Bezirksliga A: Den vierten Sieg im vierten Spiel streben die A-Liga-Handballerinnen der Tvgg Lorsch am Sonntagabend ab 18 Uhr im Heimspiel gegen die HSG Fürth/Krumbach II an. Nach dem knappen 20:18-Derbysieg vom vergangenen Wochenende in Heppenheim, will Frank Rupp Trainer der Turnvereinigung, nachlegen, fordert dazu aber eine konstantere Leistung. "Wir hatten gegen den HC VfL immer wieder Schwächephasen. Das dürfen wir uns nicht allzu oft leisten, sonst geht das auch mal nach hinten los", so Rupp.

Während er zuletzt einige unvorbereitete Würfe und Unkonzentriertheiten bemängelte, lobt der Lorscher Coach die kämpferische Leistung seiner Mannschaft: "Da gibt es keinen Vorwurf. Das ist richtig gut, wie mein Team auftritt."

Mit der HSG Fürth kommt eine kleine Wundertüte in die Klosterstadt, die an einem guten Tag jedem Gegner das Leben schwer machen kann, aber zuletzt die nötige Durchschlagskraft in der Offensive vermissen ließ.

Weitere Spiele: HSG Bensheim/Auerbach II - TV Seeheim in der Männer-B-Liga (Sa. 18 Uhr, TSV-Sportzentrum) sowie Tvgg Lorsch II - TV Einhausen in der Männer-D-Liga (So. 16 Uhr). tip

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel