Lokalsport Bergstraße

Fußball FC Starkenburgia wird von Miguel da Silva gecoacht

Trainer vom Lokalrivalen

Heppenheim.Der FC Starkenburgia Heppenheim hat nach vier Wochen seine Trainersuche beendet. Miguel da Silva (Foto unten) übernimmt das Amt beim Schlusslicht der Fußball-Kreisoberliga. Der 55 Jahre alte Portugiese stand am Sonntag noch in Diensten des SV Kirschhausen. Die Mannschaft des B-Ligisten erfuhr die Nachricht sicherheitshalber erst nach dem 2:0-Derbysieg beim TSV Hambach, drei Tage, nachdem da Silva die SVK-Verantwortlichen ins Benehmen gesetzt hatte.

Am heutigen Dienstag wird der B-Lizenz-Inhaber seiner neuen Mannschaft vorgestellt. Diese wurde nach dem Rücktritt des Trainerduos Volkan Erdinc/Volkan Koc iterimsweise von Spielausschussvorsitzendem Jan Harder betreut. „Ich habe als Trainer die Chance gesehen, mich weiterzuentwickeln“, begründet da Silva den Entschluss, nach fast genau fünf Jahren dem SV Kirschhausen den Rücken zu kehren.

In Kirschhausen habe es eine „sehr gute Zusammenarbeit“ mit den Verantwortlichen gegeben. Auf diese hofft der Coach nun auch beim FC Starkenburgia, um das Ziel Klassenerhalt zu realisieren.

Die Kirschhäuser sehen da Silvas Abgang mit gemischten Gefühlen. Schließlich steht die Mannschaft in der B-Liga als Tabellenfünfter prima da – nur halt ohne Trainer. „Wir haben ihm keine Steine in den Weg gelegt, doch es kam sehr überraschend“, sagt SVK-Abteilungsleiter Stefan Koob, der das Verhältnis als „menschlich und sportlich gut“ bezeichnet.

Der FC Starkenburgia ist Miguels da Silvas dritte Trainerstation in seinem Wohnort Heppenheim. Den FC Sportfreunde führte er 2013 ebenso in die A-Liga wie 2016 den SVK, bei dem bis auf weiteres Co-Trainer Deniz Kuzuluk übernimmt. kar/ü

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel