Lokalsport Bergstraße

Kegeln Starke Nibelungen verlieren beim Tabellenführer

Traum und Albtraum

Archivartikel

Lorsch.Auf verlorenem Posten standen die Sportkegler des SKC Nibelungen Lorsch bei der 0:8 (3644:3892)-Niederlage beim nach dem vierten Spieltag nun alleinigen Tabellenführer der Bundesliga 120 Wurf, SKV Rot-Weiß Zerbst, der mit Timo Hoffmann, Fabian Seitz, Mathias Weber und Manuel Weiß immerhin vier aktuelle Nationalspieler aufgeboten hatte. Mit 2:6 Punkten stehen die Klosterstädter auf Abstiegsrang neun in der Tabelle.

„Wir hatten es am Samstag quasi mit einer Weltauswahl zu tun, die in jedem Jahr stärker wird. Davon können wir nur träumen. Immerhin haben wir mit 3644 Kegeln einen neuen Rundenrekord gespielt. So gesehen sind wir auch nicht enttäuscht“, sah Lorschs Pressesprecher Hubert Ott zwei Seiten der Medaille: „Dass wir gegen Zerbst nicht mithalten können, das war uns schon von vorneherein klar gewesen. Es gibt einige Gegner in der Liga, die mit uns auf Augenhöhe sind und an denen wir uns orientieren müssen. Das sind ganz gewiss nicht Zerbst, Bamberg und Staffelstein“, betonte Ott.

Nachwuchsspieler überragend

Er hob bei den Nibelungen besonders den „überragenden“ Stefan Wernz hervorhob. Der Nachwuchsspieler verlangte Matthias Weber beim 1:3 (617:627) alles ab. „Wenn Jurek Osinski und Patrick Günther nicht etwas geschwächelt hätten, dann hätten wir ein Superergebnis geholt“, so Ott weiter.

Immerhin vier Gästespieler durchbrachen die 600er-Marke. Dabei avancierte Frank Gutschalk mit 638 Kegeln zum Lorscher Tagesbesten, konnte aber dennoch gegen Timo Hoffmann (686) nichts ausrichten. – Nibelungen: Holger Walter 1:3 (615:659), Wernz 1:3 (617:627), Günther 1:3 (569:624), Steinhauer 2:2 (627:646), Frank Gutschalk 0:8 (638:686), Osinski 0:4 (578:650). rs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel