Lokalsport Bergstraße

Fußball SV Waldhof meistert schwere Aufgabe in Freiburg

Vorfreude aufs Topspiel

Archivartikel

Freiburg/Mannheim.Für den Fußball-Regionalliga-Spitzenreiter SV Waldhof Mannheim war das 2:0 (1:0) beim SC Freiburg II psychologisch von großer Bedeutung „Wenn wir hier Punkte liegenlassen, hätte uns das sicher beschäftigt. Aber wir haben nach der Winterpause nun zwei Spiele mit insgesamt 6:1 Toren gewonnen – jetzt kann Saarbrücken kommen. Da geht’s um die Wurst“, blickte Top-Stürmer Valmir Sulejmani schon unmittelbar nach dem Abpfiff auf das Gipfeltreffen am kommenden Samstag (14 Uhr) gegen den 1. FC Saarbrücken. Sulejmani hatte den SVW bei den spielstarken, aber wenig durchschlagskräftigen Breisgauern früh auf die Siegerstraße gebracht (7.), ehe Kern in der Nachspielzeit mit tatkräftiger Unterstützung des patzenden SC-Keepers Thiede den Deckel drauf machte.

„Da freuen wir uns tierisch drauf“, schloss sich Trainer Trares an, für den die Beschäftigung mit den Saarländern nun kein Tabu mehr ist, nachdem in Freiburg „eine der schwierigsten Aufgaben der Saison“ erfolgreich absolviert war. „Das war ein Arbeitssieg. Wir sind sicher nicht so in unser gewohntes Spiel gekommen, wie wir es kennen, weil es uns der Gegner sehr schwergemacht hat und sehr laufstark war“, sagte der Coach. „Aber du kannst nicht immer brillanten Fußball spielen und musst auch mal an so Tagen bestehen“, fasste der 53-Jährige die Partie zufrieden zusammen.

Natürlich hätte die anstehende Partie gegen den FCS „schon Bedeutung“, so Trares, . „aber das Spiel ist nicht entscheidend für die Saison – egal wie es ausgeht“. Dabei dachte er an den derzeitigen Mannheimer Fünfpunkte-Vorsprung. Sein Spielmacher Kern formulierte die Erwartungshaltung dagegen etwas offensiver: „Das kann richtungsweisend sein. Wenn wir gewinnen, machen wir einen Riesenschritt. Saarbrücken muss liefern.“ th

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel