Lokalsport Bergstraße

Tennis TC Heppenheim startet mit elf Aktiven- und Senioren-Mannschaften in die Saison / Zwei wollen nicht, eine darf nicht

Wollenburg ist der Mann für die Tie-Breaks

Archivartikel

Heppenheim.Der Tennisclub Blau-Weiß Heppenheim tritt in der Verbandsrunde 2020 mit drei Herren- und zwei Damenmannschaften an. Im Seniorenbereich sind nach den durch Corona bedingten Änderungen noch sechs Teams übrig. Erste und dritte Damen 50 zogen zurück, die Damen 65 wollten spielen, allerdings blieben in ihrer Verbandsliga-Gruppe nur zwei Mannschaften übrig und die Runde wurde abgesagt.

Erste Herren, Gruppenliga: 2019 wurden die Heppenheimer Gruppenzweiter der Bezirksoberliga und dürfen als Nachrücker jetzt in der Gruppenliga starten. Während seines Deutschland-Aufenthalts wird Bradley Eidenmüller wieder an Position eins spielen. An Position zwei steht dessen jüngerer Bruder Dominic. Dahinter kommt Janis Wollenburg, der nach eigenen Angaben Tiebreaks „meist gewinnt“. Das kann sich als nützlich erweisen, da nach einer Regeländerung der dritte Satz auch bei den Aktiven als Match-Tiebreak gespielt wird.

An Position vier tritt Nicolas Frank an, der mit Oliver Gazzo aus Arheilgen kam. Jonah Schmidt (5) wechselte aus Bensheim; an Position sechs werden sich Benny Schalthöfer, Tobias Wimmer, Oliver Gazzo und Raphael Bauder abwechseln. Ziel des jungen Teams ist der Klassenerhalt.

Erste Damen, Bezirksoberliga: Nach dem knapp verpassten Aufstieg nehmen Patrizia Jabi, Evelyn Bauder, Ann-Kathrin Weimar, Lara Benthin, Pia Eppelmann, Bettina Schalthöfer und Lara Lesch einen neuen Anlauf. Trotz starker Konkurrenz ist Trainer Karsten Formatschek zuversichtlich.

Damen 30, Gruppenliga: Es wird die wohl letzte Saison des TC BW in der Altersklasse Damen 30, da 2021 der Wechsel in die Damen 40 angedacht ist. Zum Team gehören Suzanne Dederichs-Wollenburg, Silke Oster, Susanne van der Beck, Stephanie Hill, Stephanie Loges, Andrea Engel, Anke Frey und Annette Bauer-Lesch. Verstärkung erwartet wird von Milena Schmitt nach ihrer Babypause sowie Karin Böhm, nachdem die Damen 50 nicht spielen.

Herren 40, Gruppenliga und Kreisliga: Nach dem fulminanten Durchmarsch waren die Heppenheimer wieder in die Verbandsliga zurückgekehrt. Weil sportlicher Erfolg, Teamgeist und Spaß eine gute Mischung sind, haben sich in dieser Saison weitere Spieler der Mannschaft angeschlossen. Das hat Folgen: Anstelle einer Vierer-Verbandsligamannschaft stellt der TC BW nun ein Sechser-Gruppenligateam und zusätzlich eine zweite Mannschaft in der Kreisliga. Auch wenn es bei der Ersten vorrangig um den Klassenerhalt in der Gruppenliga geht, verdoppelt sich bei zwei Teams die Chance auf eine weitere Aufstiegsfeier. Zum Kader gehören Joca Djordjevic, Karsten Formatschek, Axel Schütz, Alexander Wiecha, Gerolf Weimar, Sascha Schwarz, Ken Schmitt, Alex Crea, Axel Kuhn, Daniel Ding, Oliver Korell, Hansy Nerette, Manuel Woitinek, Marc Siddique.

Herren 55, Bezirksoberliga: Die Herren-50-Mannschaft des vergangenen Jahres rückte eine Altersklasse auf. Gemeldet wurden Folke Nakoinz, Jürgen Brand, Hinrich Detje, Manfred Brosda, Rolf Theobald, Thomas Lueg, Joachim Rath, Johannes Cornelius Remmel, Heinz Schalthöfer, Josef Lübbert, Karl-Heinz Dumm und Hubert Falk.

Herren 65, Kreisliga: Manfred Brosda, Rolf Theobald, Cornelius Remmel, Heinz Schalthöfer und Karl-Heinz Dumm können bei Bedarf auf Albert Vock und Yüksel Atakan zurückgreifen.

Damen 50 II, Bezirksoberliga: Nele Rader, Maria Unkelbach-Kuhn, Iris Berger, Ulrike Sieradzki, Jutta Jabi, Jutta Luther, Claude-Marie Flach, Hildegard Koch, Doris Keller und Heike Kaiser starten voller Motivation in die Saison 2020 mit dem Ziel, ähnliche Ergebnisse wie im vergangenen Jahr zu erzielen. Da wurden die Heppenheimerinnen ungeschlagen Meister. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel