Lokalsport Bergstraße

Fußball Ab der nächsten Kreispokal-Saison fällt nach einem Unentschieden gleich im Elfmeterschießen die Entscheidung

Zukünftig ohne Verlängerung

Archivartikel

Bergstraße.Das Kreispokalendspiel der Aktiven steigt am kommenden Mittwoch (9.) im Sportpark Ehlried bei der Tvgg Lorsch. Ab 18.45 Uhr stehen sich der VfR Fehlheim und FSV Riedrode gegenüber.

Und bereits jetzt wirft der Kreispokalwettbewerb 2018/19 seine Schatten voraus, denn immerhin 27 Vereinsvertreter fanden den Weg ins Vereinsheim der SG Gronau zur Auslosung der ersten beiden Runden. Und die Resonanz stimmt erneut: 62 der 64 Bergsträßer Fußballclubs sind am Ball. Lediglich die SG Einhausen und der SV Schönberg verspürten keine Lust auf Pokal. In der aktuellen Runde waren zum Auftakt 59 Mannschaften am Ball.

Pokalspielleiter und Kreisfußballwart Reiner Held lässt den Vereinen wie gehabt eine gewisse Freiheit bei der Terminplanung. Einzige Bedingung: Die erste Runde soll komplett vor dem Punktspielauftakt am ersten Augustwochenende (4./5.) über die Bühne gegangen sein. Zwei weitere Runden folgen noch in diesem Jahr, Viertel- und Halbfinale sowie Endspiel werden 2019 ausgetragen.

300 Euro sowie 200 Litrer Bier lässt eine Brauerei als Hauptsponsor für den Pokalsieger springen, der unterlegene Finalist darf sich über 200 Euro und 100 Liter freuen.

Verlängerung? Elfmeterschießen? Oder beides? Der Hessische Fußball-Verband lässt seinen Kreisen freie Wahl, wie es weitergeht, wenn ein Spiel nach 90 Minuten unentschieden steht. Einmütig entschieden sich die Vereinsvertreter in Gronau für Variante zwei: Weg mit der Verlängerung und gleich ins Elfmeterschießen. Die Regel gilt erst einmal für 2018/19. In Gronau griff ein Eintracht-Frankfurt-Fan in die Lostrommel. Noel (11) verdiente sich damit ein Freigetränk. all

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel