Lokalsport Bergstraße

Frauenfußball

Zwei Tore sind wieder zu wenig

Bergstraße.Die Fußballerinnen des Verbandsligisten Starkenburgia Heppenheim treffen derzeit in nahezu jedem Spiel – nur der erste Sieg bleibt aus. Nach dem 2:2 unter der Woche gegen Spitzenreiter TSV Pfungstadt (Tore: Ronja Dambier, Laureen Deckenbach) erzielten die Kreisstädterinnen diesmal drei Tore – der Gegner und Gastgeber SG Haitz aber deren fünf.

Erneut waren Ronja Dambier (2), die ihre Torquote damit auf neun Treffer erhöhte, und Laureen Deckenbach erfolgreich. Heppenheims Trainer André Kaffenberger ärgerte sich über die kurze Regenerationszeit für seine Mannschaft, die am Donnerstagabend und dann schon wieder Samstag ran musste. „Zudem war der regennasse Platz in Haitz ein schweres Geläuf“, so Kaffenberger. Durch Laureen Deckenbach hätten die Kreisstädterinnen weitere zwei Tore erzielen können.

Gruppenliga: Während sich die FFG Winterkasten durch Tore von Catrin Klinger, Ramona Bitsch und Ayana Lilla am vergangenen Mittwoch bei der SG Michelstadt/Rimhorn mit 3:1 durchsetzte, reichte es für die DSG Rimbach/Auerbach gegen den gleichen Gegner nur zu einem 1:1. Julia Schneider brachte Rimbach/Auerbach in Führung (7.), doch der Ausgleich ließ nicht lange auf sich warten (18.).

DSG-Trainer Jens Klische war nicht unzufrieden: „Unser Durchschnittsalter betrug gerade einmal 18 Jahre. Den Punkt haben wir uns erkämpft.“ Und es hätten sogar deren drei werden können, doch ein Freistoßtor von Julia Köhler (35.) fand keine Anerkennung. Der Grund: Der Schiedsrichter hatte die Standardsituation noch nicht freigegeben. hei/ü

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel